Mit frischem Spielwitz in neue Saison

Thomas Becker
Ballettprobe mit Martin Schläpfer.
Ballettprobe mit Martin Schläpfer.
Foto: WAZ FotoPool

Duisburg.  Vorhang auf für Oper, Theater und Ballett: Der „Tag der offenen Tür“ im Theater ist immer wieder ein ganz besonderes Erlebnis. Auch an diesem Sonntag nutzten viele Besucher die Gelegenheit zum Blick hinter die Kulissen. Dabei ließ sich der jüngst preisgekrönte und international gefeierte Ballett-Direktor Martin Schläpfer auf der Bühne beim Proben und Tanzen zusehen und das Jugendtheater „Spieltrieb“ zeigte seine Schauspielkunst in den Katakomben des Musentempels.

Bereits aus der Ferne wurden die morgendlichen Gäste dann auf der großen Bühne vor dem Theater mit Esther Krause-Paulus und Rainer Besel von zwei guten alten Bekannten begrüßt, die mit viel Spielwitz eine Szene aus ihrem flotten Stück „Herr Pumper und Frau Nickel als Leonce und Lena“ spielten, das den Irrsinn des hektischen Büroalltags hinterfragt. Im Theater drängten sich die Besucher in den großen Saal, wo Schläpfer mit weißem Hemd und schwarzer Weste mit „The old man and me“ selbst einmal zum Akteur auf der Probenbühne wurde. Da soll noch jemand sagen, das Duisburger Publikum sei kein Freund des Balletts!

Im tiefen Keller-Labyrinth des Theaters konnte man zwischen alten Requisiten und tropischen Pflanzen das „Spieltrieb“-Ensemble mit Szenen aus „Quizoola“ bewundern. Das Interesse war – genauso wie an den Führungen in die Maskenbildnerei – riesig. Während sich die kleine Emma beim professionellen Kinderschminken zwischen „Schmetterling“ und „Hexe“ entscheiden musste, betonte Schauspiel-Chef Michael Steindl im Gespräch noch einmal die große Bedeutung des „Tages der offenen Tür“ für das Theater, Dieses würde mit seinen Aktionen nach der sechswöchigen Sommerpause ein Signal an die Stadt und ihre Menschen geben, dass es wieder losgehe. „Wir haben uns in den Ferien gut erholt und sind nun bereit für die neue Spielzeit.“

Basil Kühn-van Geldern ist technischer Mitarbeiter und im Freiwilligen Sozialen Jahr beim Jugendclub „Spieltrieb“, für den er an diesem Tag am Karten- und Bücherstand steht. „Ich bin kein Schauspieler, aber als Mädchen für alles sorge ich dafür, dass der Laden läuft.“

Während am Bildschirm das jüngste Konzert von Star-Geigerin Susanna Yoko Henkel zu sehen ist, wurden an der Kasse schon die ersten Geschenkgutscheine für Weihnachten verkauft.