Michelle lässt Florian Silbereisen abblitzen: Ihre Begründung ist knallhart

Michelle spricht im Interview über Playboy-Anfragen und den ESC.
Michelle spricht im Interview über Playboy-Anfragen und den ESC.
Foto: imago images

Sie ist eine der erfolgreichsten Schlagersängerinnen des Landes: Michelle. Ihr Duett „Idiot“ mit Ex-Mann Matthias Reim wurde zum absoluten Megahit und Michelle damit zum Superstar der Schlager-Szene.

Wir haben uns mit der heute 47-Jährigen zum Interview im Duisburger Innenhafen getroffen. Da konnten wir nicht ahnen, dass später noch das Thema Nackt-Bilder angeschnitten werden sollte. Und auch Florian Silbereisen soll zu einem großen Thema werden.

Im Herbst startet deine Tour. Du spielst auch in Theatern. Wo ist der Unterschied zu den großen Hallen?

Grundsätzlich ist dieses Theatergefühl schon ein anderes, als wenn du in einer riesigen Halle spielst. Ich mag lieber den kleineren Rahmen, weil es einfach intimer ist, weil es echter wirkt. Auf großen Bühnen hast du immer das Gefühl, du müsstest riesige Bewegungen machen, damit auch der hinterste dich sieht. Das ist mit meinen 1,56 Metern eh schwierig.

Glaubst du, dass die kleinen Hallen bei den Fans besser ankommen?

Die Leute wissen ja, dass ich auch in großen Hallen versuche, auch den Letzten zu erreichen. Ich bin sehr publikumsabhängig und vor jedem Auftritt superaufgeregt. Der erste Moment auf der Bühne ist dann immer sehr wichtig. Welches Gefühl geben dir die Menschen? Wenn das Gefühl dann aber nicht stimmt, dann fühle ich mich sofort unsicherer.

------------------------------------

• Mehr Themen:

+++ Matthias Reim und Michelle: Geheimnis gelüftet! Sänger verrät, was zwischen den Ex-Partnern noch geht +++

+++ „Kelly Family“: Maite Kelly spricht Klartext – „Ich kriege einen Schreck für's Leben, wenn...“ +++

• Top-News des Tages:

+++ „Frühstücksfernsehen“ (Sat1): Vanessa Blumhagen zeigt ihre Brüste und bringt sich damit selbst in Gefahr +++

-------------------------------------

Hattest du schon einmal ein Konzert, auf dem es zwischen dir und dem Publikum gar nicht passte?

Nein, im Endeffekt sind die Menschen ja da, weil sie mich sehen wollen. Es gibt aber gewisse Orte, wo das Publikum sich anders freut. Da ist dann nicht so das Ausraster-Publikum. Das verunsichert mich sofort, weil ich denke, dass es ihnen nicht gefällt, oder dass sie etwas anderes erwartet haben. Ich habe in den 30 Jahren, in denen ich auf der Bühne stehe, nie gelernt das auszuschalten.

Wie ist das im Ruhrgebiet?

Da ist der Schlager eh mega. Die Leute feiern hier auch einfach gerne. Berlin, der Ruhrpott, Dresden und Wien sind so die Hochburgen.

Liegt das vielleicht auch daran, dass der Schlager immer jünger wird?

Ich glaube, dass die Akzeptanz einfach wächst. Vor zwanzig Jahren waren auch schon junge Leute auf den Konzerten, aber die sind anders damit umgegangen. Ich weiß noch, als Matthias Reim und ich vor zwanzig Jahren den „Idiot“ rausgebracht haben. Da haben sich die Radiosender geweigert, den zu spielen. Wie kann denn eine Schlagersängerin ‚Idiot‘ sagen? Man durfte auch nicht tätowiert sein. Du bist in einer Schublade drin gewesen. Heute ist es offener. Man merkt, dass auch Schlagerkünstler Menschen sind, die eine Geschichte haben. Die Akzeptanz auch offen zu sagen ‚Ich find Schlager geil‘ ist viel größer geworden.

Du sprachst gerade schon ‚Idiot‘ an, jetzt habt ihr mit ‚Nicht verdient‘ wieder einen Hit. Aller guten Dinge sind drei, oder?

Also wir haben natürlich vor, das ein wenig auszuweiten. Aber da kann ich noch nicht weiter drüber sprechen.

Duette wie deine mit Matthias Reim oder auch Helene Fischer sind gerade voll im Trend. Gibt es einen Duett-Partner, den du dir wünschst?

Mit Maite Kelly würde ich mal ganz gerne etwas zusammen machen. Ich glaube, dass sie die gleiche Energie wie ich hat.

Vielleicht auch nochmal mit Helene Fischer?

Wir standen ja schon zusammen auf der Bühne. Das ist also schon durch. Mit Maite wäre das anders. Wir haben beide eine Geschichte, die nicht jeder hat. Und das bringen wir auch auf die Bühne. Das macht uns ja auch aus. Wir sind beide ein bisschen durchgeknallt.

Du hast auch mit Florian Silbereisen ein Duett gesungen. Ihr habt damals in einem Meer aus Rosen performt. Spielt man da auch mit den Gerüchten, die automatisch entstehen?

Das war ja in der Roland Kaiser-Show, dass darf man nicht in den Hintergrund schieben. Mich juckt es aber auch nicht, was die Leute da für Gerüchte rausmachen. Da ging es um Roland Kaiser, wir fanden den Song gut. Florian ist einer meiner besten Freunde, wir harmonieren gut. Was die Leute schreiben, ist nicht wichtig.

+++ Helene Fischer: Dieter Bohlen über Schlager-Star – „Ich glaube, das wissen viele gar nicht“ +++

Florian Silbereisen ist nun Traumschiff-Kapitän. Würdest du auch an Bord gehen, wenn er fragt?

Als Schauspielerin? Ich glaube ich habe zu viele Ecken und Kanten für das Traumschiff.

Du warst 2001 beim ESC. Wäre das noch mal etwas für dich?

Nein. Ich bekomme jedes Jahr die Anfrage. Damals war es richtig und gut für mich. Aber ich glaube, das ist nicht mehr mein Ding. Genauso wie die Playboy-Anfragen. Die kommen auch jedes Jahr. Es gibt Dinge, die macht man einmal und dann ist gut.

+++ Helene Fischer: Deshalb musste sie nun englisch singen +++

Du hast beim ESC gut abgeschnitten. Dieses Jahr war eine Katastrophe. Kannst du dir erklären, woran es gelegen hat?

Deutschland ist unbeliebt. Es ist inzwischen eine sehr politische Sendung. Das ist auch der Grund, warum ich nicht mehr mitmachen würde. Es geht gar nicht mehr um Musik.

Michelle ist im Herbst auf großer Deutschlandtournee, spielt unter anderem in Duisburg (1.Oktober 2019), Erfurt (19. September 2019) und Düsseldorf (29. September 2019).

 
 

EURE FAVORITEN