Anzeige
Duisburg

Maskierte Männer und Ex-Freund stachen mit Messer auf sie ein: Jetzt spricht die schwangere Duisburgerin (17)

Maskierte Männer sprangen aus dem Gebüsch und stachen mit Messern auf Marcella S. ein. (Symbolbild)
Foto: Imago
Anzeige

Duisburg. Eigentlich hat sie sich mit ihrem Ex-Freund (16) aussprechen wollen. Doch als sich Marcella S. (17) mit dem Vater ihres ungeborenen Kindes am Donnerstag in Duisburg traf, sprangen plötzlich maskierte Männer aus dem Gebüsch.

Die Männer schlugen sie zusammen, stachen mit Messern auf sie ein. Und ihr Ex? Der griff nicht ein. Vorher seien sie ein paar Meter gemeinsam gegangen: „Er erzählte, dass ihn sein Vater töten würde, wenn er von dem Kind erfahre“, sagte Marcella S. der Bild (Bezahlinhalt).

------------------------------------

• Mehr Themen:

Duisburg: Maskierte Männer und Ex-Freund schlagen und stechen auf Mädchen (17) ein

Anzeige

Brutale Attacke in Duisburg: Masken-Männer und Ex-Freund verletzen Mädchen (17) – Festnahmen und Haftbefehle

• Top-News des Tages:

Kinder werfen Stein von A-40-Brücke, weil ein Fahrer ihren Wunsch verweigerte

Küblböck-Drama: Bohlens Reaktion verärgert viele Fans

-------------------------------------

Marcella S.: „Er drohte mich und mein Baby zu töten“

Schon zuvor habe der Duisburger ihr gedroht. Marcella S. sei nicht fest mit ihm zusammen gewesen, habe aber gelegentlich mit ihm geschlafen.

Als sie schwanger wurde, sei er durchgedreht: „Er schrieb mir, dass keiner erfahren darf, dass er der Vater sei. Er drohte mir, meinen Bauch aufzuschlitzen, mich und mein Baby zu töten“, sagte die 17-Jährige der Bild.

Drohungen nicht ernst genommen

Die Drohung des sonst ruhigen 16-Jährigen nahm die Duisburgerin nicht ernst. Als er bat, sich mit ihr am Vorflutgelände Am Damm zu treffen, um die Situation zu besprechen, willigte sie ein.

Doch der 16-Jährige kam nicht allein. Als die werdende Mutter seine mutmaßlichen Komplizen sah, rannte sie um ihr Leben. Doch die Jugendlichen waren schneller, stachen mehrfach auf sie ein. Völlig verzweifelt rettete sie sich in einen Garten, wo ein Ehepaar sich um das stark blutende Mädchen kümmerte und den Rettungsdienst rief (hier alle Details zu dem schockierenden Angriff).

Angreifer wegen versuchten Mordes in U-Haft

Der Bild verriet Marcella S., dass fünf Stiche am Arm, Rücken und Oberschenkel genäht werden mussten. „Gott sei dank ist meinem Kind nichts passiert“, so die werdende Mutter.

Die Polizei konnte alle Tatverdächtigen, alle zwischen 15 und 17 Jahren alt, in der Zwischenzeit festnehmen. Sie sitzen wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft.

In einer gemeinsamen Presseerklärung von Polizei und Staatsanwaltschaft werden die Hintergründe der Tat so bestätigt, wie sie Marcella S. erzählt hat.

Die Polizei sucht weiterhin Zeugen, die genaue Beobachtungen zum Angriff gemacht haben oder Informationen zu den Hintergründen geben können. Hinweise nehmen die Beamten unter der Nummer 0203 280-0 entgegen.

Anzeige
Fr, 10.08.2018, 10.49 Uhr