Meidericher Schlachthof ist jetzt geschlossen

Beendet: Die 103-jährige Geschichte des Schlachthofs. Foto Friedhelm Geinowski
Beendet: Die 103-jährige Geschichte des Schlachthofs. Foto Friedhelm Geinowski
Foto: NRZ

Duisburg. Zwei Monate früher als angekündigt wurde der Schlachtbetrieb in Meiderich Ende Oktober eingestellt. „Wir waren selbst überrascht“, sagt Peter Joppa, Chef des Frischekontors, das für die Vermarktung des Fleischzentrums an der Bronkhorststraße zuständig ist. Ursprünglich war angekündigt worden, dass die letzten Schweineschlachtungen Ende Dezember dieses Jahres stattfinden. Nun habe der Pächter, der auch an anderen Orten Betriebe angemietet habe, kurzfristig umgeplant und Meiderich dicht gemacht.

Ein hoch emotionaler Tag für die Mitarbeiter

Zuletzt wurden dort wöchentlich 6000 Schweine geschlachtet. Eine kleine Zahl im Vergleich zu anderen Orten. In Großbetrieben werden täglich 25.000 Tiere „verarbeitet“. Der größte Teil der rund 50 Arbeiter habe eine Stelle im selben Unternehmen gefunden, so Joppa. Für die gut ein Dutzend städtischen Mitarbeiter (Veterinäre und Fleischbeschauer) gebe es andere Aufgaben oder die Möglichkeit, in anderen Betrieben, etwa in Bochum, zu arbeiten.

Damit endet die 103-jährige Geschichte der städtischen Schlachthöfe. „Nach 37.721 Tagen“ sei der letzte Schlachttag ein „hoch emotionaler Tag für die Mitarbeiter gewesen“. Künftig soll das 8000 qm große Areal für Lebensmittelbetriebe genutzt werden: „Wir haben sehr gute Kühlanlagen und die Hygieneeinrichtungen sind top“, so Joppa.