Mehr schwer verletzte Radfahrer auf Duisburgs Straßen

Während in Duisburg die Zahl der schwer verletzten Radfahrer im vergangenen halben Jahr zugenommen hat, ist die Zahl der Leichtverletzten rückläufig.
Während in Duisburg die Zahl der schwer verletzten Radfahrer im vergangenen halben Jahr zugenommen hat, ist die Zahl der Leichtverletzten rückläufig.
Foto: WP Michael Kleinrensing
Die Duisburger Polizei hat im ersten Halbjahr 2015 deutlich mehr Unfälle mit schwer verletzten Radfahrern als im Vorjahreszeitraum registriert.

Duisburg. Die Polizei Duisburg hat im ersten Halbjahr 2015 insgesamt 39 schwer verletzte Radfahrer auf Duisburgs Straßen registriert. Das sind elf Personen beziehungsweise 40 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Zahl der Leichtverletzten ist zurückgegangen

"Das ist für uns ein Alarmsignal, auch wenn die Zahl der Unfälle mit leicht verletzten Radfahrern von 179 auf 109 gesunken ist", sagte am Donnerstag Polizeipräsidentin Elke Bartels. Die Polizei will deshalb in der nächsten Woche mit einem Großaufgebot streng gegen Verkehrsverstöße von Autofahrern gegenüber Radfahrern und auch von Radfahrern vorgehen. Die Unfallauswertung zeige, so die Polizeipräsidentin, dass bei rund der Hälfte aller Unfälle ein Fehlverhalten des Radfahrers vorliege.

Ein weiterer Kontrollschwerpunkt soll das Telefonieren mit dem Handy am Steuer sein. Die dadurch verursachte Ablenkung ist immer öfter Ursache von zum Teil schweren Unfällen.

Im September und Oktober sind weitere Aktionstage geplant.

 
 

EURE FAVORITEN