Matratze in Duisburger Asylbewerber-Unterkunft fängt Feuer

Die Feuerwehr war mit zwei Löschzügen an der Koloniestraße.
Die Feuerwehr war mit zwei Löschzügen an der Koloniestraße.
Foto: Stephan Eickershoff / FUNKE Foto Services
Im Flüchtlingsheim an der Koloniestraße in Duisburg-Neudorf hat am Freitagmorgen eine Matratze gebrannt. Laut Polizei besteht kein fremdenfeindlicher Hintergrund.

Duisburg. Zu einem Zimmerbrand sind am Freitagmorgen gegen 10 Uhr die Einsatzkräfte der Duisburger Feuerwehr gerufen worden. Im Übergangsheim für Flüchtlinge an der Koloniestraße in Duisburg-Neudorf war eine Matratze in Brand geraten.

Heimbewohnter legte Feuer selbst

Die Feuerwehr rückte mit zwei Löschzügen aus, um die Flammen zu bekämpfen. Nach etwa einer halben Stunde war das Feuer gelöscht. Alle Bewohner hatten das Haus zuvor selbstständig verlassen. Die Einsatzkräfte entrauchten das Gebäude, sodass nur das betroffene Zimmer derzeit unbewohnbar ist. Ein Notarzt musste vor Ort zwei Bewohner untersuchen, sie konnten jedoch beide in ihren Wohnungen bleiben.

Die Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit insgesamt 35 Einsatzkräften an der Koloniestraße. Laut eines Polizeisprechers sei es sicher, dass ein Heimbewohner das Feuer gelegt habe. Ein fremdenfeindlicher Hintergrund könne ausgeschlossen werden. (we)

 
 

EURE FAVORITEN