Duisburg

Massenschlägerei in Duisburg – als die Polizei einschreiten will, machen sich 50 Zuschauer aus dem Staub

In Duisburg hat die Polizei eine Massenschlägerei auflösen müssen. Rund Zuschauer konnte die Polizei nicht mehr befragen.
In Duisburg hat die Polizei eine Massenschlägerei auflösen müssen. Rund Zuschauer konnte die Polizei nicht mehr befragen.
Foto: dpa (Symbolbild)
  • In Duisburg haben sich große Gruppen zwei Schlägereien geliefert
  • Rund 50 Zuschauer entfernten sich, als die Polizei vor Ort angekommen ist
  • Nun sucht die Polizei nach Zeugen

Duisburg. Massenschlägerei in Duisburg: Am Sonntagmittag gegen 12:20 Uhr rückten drei Streifenwagen der Polizei zu einer heftigen Schlägerei unter zunächst zehn Leuten auf der Weseler Straße aus. Als die Polizisten vor Ort eintrafen, entfernten sich einige Männer und rund 50 Zuschauer liefen in unterschiedliche Richtungen davon.

Schlägerei in Duisburg: Beteiligte sprechen über Schulden bei Unbekannten

Zwei Männer (28- und 31-jährig) blieben zurück, einer davon leicht verletzt. Die Männer berichteten der Polizei, dass sie Schulden bei einem Unbekannten hätten und bei einem Treffen um Zahlungsaufschub gebeten haben.

Doch dieser Bitte sei die gegnerische Seite nicht nachgekommen. Stattdessen sei das Treffen in eine Schlägerei ausgeartet. Die insgesamt zehnköpfige Gruppe schlug sich.

Zeugen alarmieren Polizei

Diese Schlägerei bekamen mehrere Zeugen in den Abendstunden mit. Sie alarmierten gegen 21.40 Uhr die Polizei. Dabei sagten sie den Polizisten, dass sich mittlerweile etwa 50 Menschen lauthals auf der Hagedornstraße Ecke Rolfstraße versammelt hätten und sich weiter schlagen und streiten würden.

------------------------------------

• Mehr Themen:

+++Wasserleiche in Essen gefunden – Polizei ermittelt+++

+++Mann (19) stirbt in Wuppertal plötzlich mitten auf der Straße – mögliche Todesursache festgestellt+++

• Top-News des Tages:

+++„DSDS“ 2019: RTL enthüllt überraschendes Geheimnis um Dieter Bohlen+++

Tom Kaulitz sauer: „Habe ich vielleicht von dem mal die Tochter gevögelt?“

-------------------------------------

37-Jähriger spricht von Randale im Café

Doch bevor die Polizisten ankamen, hatte sich die beschriebene Lage schon beruhigt. Ein 37-Jähriger gab vor Ort gegenüber der Polizei an, dass zwei unbekannte Männer in einem Café randaliert hätten. Er habe sie beruhigen wollen und sei dann mit einem Messer bedroht worden.

Randalierer schlägt Fenster mit Eisenstange ein

Anschließend soll einer der Randalierer sogar mit einem Stuhl in seine Richtung geschlagen haben. Als die beiden unbekannten Männer mit einem grauen Wagen die Flucht ergriffen, soll der 37-Jährige wohl mit einer Eisenstange das Fenster des Autos eingeschlagen haben, so die Polizei.

Die Polizei Duisburg hat nun die Ermittlungen zu beiden Schlägereien aufgenommen. Zeugen können die Polizei zu dem Fall unter dieser Nummer erreichen: 0203 280-0 entgegen. (mj)

 
 

EURE FAVORITEN