Markt-Chef kümmert sich auch um Duisburgs Marketing

Oliver Schmeer
Peter Joppa ist jetzt Geschäftsführer vom Frische-Kontor und von Duisburg Marketing.
Peter Joppa ist jetzt Geschäftsführer vom Frische-Kontor und von Duisburg Marketing.
Foto: Stephan Glagla / Funke Foto Serv
Duisburgs Marktfirma und Fest-Veranstalter Frische-Kontor ist jetzt auch für das Stadtmarketing und den Tourismus zuständig.

Duisburg. Er spricht von der „Firma“, auch wenn es eine städtische ist, es ist eben „seine“ Firma: Peter Joppa, seit 14 Jahren Geschäftsführer des Frische-Kontors, ist jetzt auch Chef der Duisburger Marketinggesellschaft DMG. Ein neuer Doppel-Chefposten für den 63-Jährigen.

Großmarkt in Kaßlerfeld, Fleischzentrum in Meiderich, alle knapp 60 Wochenmärkte, dazu die Trödelmärkte. Das war bis 2012 das Geschäftsfeld des Frische-Kontors. Dann übernahm die Stadttochter die Organisation der Stadtfeste von der DMG. Das war als Spar- und Synergie-Maßnahme gedacht und war zugleich der Anfang vom Ende der DMG. Der Vertrag mit DMG-Chef Uwe Gerste wurde nicht verlängert, per Ratsbeschluss gehen alle Aufgaben der DMG auf das Frische-Kontor über: also die Stadtwerbung print wie online, die Tourismussparte, das Ruhr-Visitorcenter, auch der Landschaftsspark. Und die neue Multi-Tochter der Stadt soll neben der Mercatorhalle auch die Rheinhausenhalle und die Glückaufhalle zentral betreiben und vermarkten.

"Da war eine Aufbruchsstimmung spürbar"

Noch hat Joppa sein Büro mitten auf dem Meidericher Schlachthofgelände und er will die „Geschichte auch nicht verleugnen“, zumal Märkte und Fleischzentrum weiter gehörigen Umsatzanteil haben. Immerhin ist Duisburgs Wochenmarkt-Landschaft Nummer 1 in NRW. Dennoch, die Zentrale wird zum September ins City-Palais in die DMG-Räume umziehen.

Als „Zwischenschritt“ nennt Joppa die Übernahme des Veranstaltungs-Segments von der DMG 2012. „Das passte von der Organisation und Philosophie zu uns.“ Und sparte Geld, von 200 000 auf 60 000 Euro sank das Minus der DMG von 2012 bis 2014. „Ich trete aber nicht als Sanierer an“, betont Joppa, der nun die neuen Bereiche in seine „Firma“ integrieren muss, die deutlich größer wird: im Umsatz von 4,5 auf 12 Millionen Euro, mit nun rund 100 Mitarbeitern. Gestern gab es Personalversammlungen, an der auch der Kulturdezernent Thomas Krützberg als zweiter DMG-Chef teilnahm. Joppa: „Da war eine Aufbruchstimmung spürbar.“ Klar ist: Es gibt keine Kündigungen, aber Umbesetzungen mit der notwendigen Portion Flexibilität.

"Wir haben einige Vorschläge in der engeren Wahl"

Stadtmarketing gehört nun zu Joppas Beritt. „Das „Trommeln“ kennt er nicht zuletzt aus seinen Zeiten als City-Manager: „Duisburg hat zu bieten und zu verkaufen. Wir müssen es nur selbstbewusster tun. Wir haben noch eine zu negative Außenwirkung. Dabei hat die Zukunft in Duisburg schon begonnen“, weist Joppa den Weg. Neu im Portfolio der Stadttochter ist auch die Tourismussparte. Für die gelten ähnliche Aussagen wie zum Stadtmarketing. Hafen, Sportpark Wedau, Zoo, Landschaftspark: Pfunde gibt es eigentlich genug. Zur personellen Verstärkung soll sich Joppa aber einen Tourismusexperten ins Haus holen.

Der ist schon ausgewählt und kommt zum September. Noch nicht ausgewählt ist der neue Name, den sich das neue „Doppel“ Frische-Kontor/DMG zum 1.1.2016 geben wird. Joppa: „Wir haben einige Vorschläge in der engeren Wahl.“