Malteser informiert über Hygiene

Die beiden Duisburger Malteser Krankenhäuser St. Anna in Huckingen und St. Johannes-Stift in ­Homberg laden zum Tag der Patientensicherheit am kommenden Montag zu Informationsveranstaltungen in ihre Kliniken ein und wollen über ihre Hygienestandards berichten. Spannend für die Besucher: In Schwarzlichtbox kann man erkennen, ob die Hände richtig desinfiziert wurden.

In beiden Krankenhäusern, unterstreicht der Malteser-Träger werden alle Patienten im Vorfeld auf multiresistente Keime (MRSA) getestet. Zudem gibt es regelmäßige Kampagnen zur Vermeidung von Keimen und spezielle Schulungen für die Mitarbeiter. Patienten erhalten außerdem bei der Aufnahme ein Patientenarmband, so dass Verwechselungen nicht möglich sind und Patienten auch dann eindeutig identifizierbar sind, wenn sie zum Beispiel unter Narkose nicht ansprechbar sind.

Eine weitere Maßnahme, die schon seit vielen Jahren zur Patientensicherheit beitragen soll, ist das interne Fehler- und Schadenmeldesystem CIRS. Dieses sorgt dafür, dass auch Umstände, die nur theoretisch zu einem Fehler hätten führen können, behoben und verbessert werden.

Der Infotag findet im Homberger St. Johannes-Stift von 9.30 bis 11.30 Uhr statt; in Huckingen nach nachmittags von 14.30 bis 16.30 Uhr.

EURE FAVORITEN