Highway to Love

Dortmund. Das gab es noch nie! Die Loveparade findet in diesem Jahr auf der B1 in Dortmund statt. Dort, wo sonst täglich 100.000 Autos fahren, sollen mehr als eine Million Menschen feiern. Das Motto: „Highway to Love“.

„Die Love Parade 2008 wird in die Geschichte eingehen“, betont der Dortmunder Bürgermeister Dr. Gerhard Langemeyer. „Diese Strecke für eine Veranstaltung zu sperren, ist mehr als außergewöhnlich.“ Damit die Loveparade am 19. Juli stattfinden kann, wird die Strecke von Freitagabend bis Sonntagmorgen gesperrt.

„Die Loveparade wird den Metropolen-Highway für einen Tag in eine einzigartige Partylandschaft verwandeln“, meint Rainer Schaller, der Geschäftsführer der Loveparade. Doch nicht nur in Dortmund soll gefeiert werden. Am viertägigen „Love-Weekend“, das bereits zwei Tage vor der Loveparade, am 17. Juli, startet, sollen städteübergreifend Partys im gesamten Ruhrgebiet stattfinden. „Es wird lauter, es wird mehr Live-Acts geben und die Party wird länger dauern“, lautet die Ansage des Geschäftsführers.

„Das wird ein Riesenspektakel“

DJ Felix Kröcher war schon in Berlin dabei. „Der Schritt, die Loveparade ins Ruhrgebiet zu verlegen, hat der Veranstaltung und der elektronischen Musikszene einen Schub nach vorn gegeben“, erklärt er. Er schätzt, dass die diesjährige Loveparade den Rahmen ein weiteres Mal sprengen wird. „So eine ausgefallene Location hat es noch nie gegeben. Das wird ordentlich rocken“, meint er.

Dieter Gorny von RUHR.2010 sieht die Loveparade als wichtigen kreativen Faktor für die Region. „Die Loveparade wird durch den aufsehen erregenden Veranstaltungsort wieder ein starkes Bild erzeugen und neue Akzente setzen“, so der VIVA-Erfinder.

Wie viele DJs und Wagen in diesem Jahr genau dabei sein werden, steht noch nicht fest. Laut Schaller sollen es jedoch mindestens genauso viele werden wie 2007. Dasselbe gilt für die Gäste. In Essen kamen 1,2 Million zur Loveparade, gleiches erwarten die Veranstalter für Dortmund. Die Abschlusskundgebung findet nach alter Tradition im Freien, vor den Westfalenhallen, statt.

Dass die diesjährige Parade ein voller Erfolg wird, darin sind sich die Organisatoren schon jetzt einig. Rainer Schaller ist besonders von dem Veranstaltungsort begeistert: „Wir bieten unseren Fans diese fantastische Strecke. Das wird ein Riesenspektakel.“

Den Kommentar der WAZ "Das bisschen Anarchie" lesen Sie hier.

Den WR-Artikel ""Highway to Love": 1,2 Millionen sollen B1 fluten" lesen Sie hier.

Mehr zum Thema: Bundesstraße 1 wird zum "Highway to Love"

Fotostrecke: Erinnerungen an die Love-Parade 2007

 
 

EURE FAVORITEN