Loveparade-Prozess könnte noch 2015 beginnen

Bei der Loveparade-Katastrophe kamen 2010 insgesamt 21 Menschen ums Leben. Zehn Beteiligte wurden von der Staatsanwaltschaft angeklagt.
Bei der Loveparade-Katastrophe kamen 2010 insgesamt 21 Menschen ums Leben. Zehn Beteiligte wurden von der Staatsanwaltschaft angeklagt.
Foto: Fabian Strauch/Funke Foto Services
Nach zahlreichen Verzögerungen kommt nun Bewegung in einen möglichen Loveparade-Prozess. Das Verfahren könnte im kommenden Jahr endlich beginnen.

Multimedia-Spezial In das Verfahren um die Duisburger Loveparade-Katastrophe ist wieder Bewegung gekommen. Die Staatsanwaltschaft habe vier Festplatten und eine DVD mit Bildern und Daten an die Prozessbeteiligten verschickt, teilte das Landgericht Duisburg am Dienstag mit. Daraufhin habe das Gericht den Beteiligten weitergehende Akteneinsicht gewährt.

Duisburg.. Die Frist zur Stellungnahme zu den Anklagevorwürfen auf Ende März 2015 festgesetzt. Vor viereinhalb Jahren waren bei der Loveparade 21 Menschen ums Leben gekommen. Die Staatsanwaltschaft hat zehn Beteiligte angeklagt.

Mehrfache Verzögerung

Nach der Anklageerhebung Anfang des Jahres war es mehrfach zu Verzögerungen gekommen. Als Gründe wurden genannt, dass Akten nicht vollständig waren und Fragen zur Übersetzung sowie zur Beteiligung am Gutachten eines britischen Sachverständigen aufgetaucht waren. Zuletzt sollte die Frist für Stellungnahmen Mitte Oktober auslaufen, doch dann wurden neue Unterlagen angekündigt.

Sollten die Richter im kommenden Jahr die Eröffnung des Hauptverfahrens verfügen, könnte der Prozess in der zweiten Jahreshälfte 2015 beginnen. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN

Känguru-Baby Lizzy verzückt den Zoo Duisburg

Do, 19.07.2018, 13.49 Uhr
Beschreibung anzeigen