Duisburg

Lidl bringt mit neuer Technik Kunden gegen sich auf: „Diese Abzocker boykottieren“

Lidl verärgert Kunden aus Duisburg aktuell.
Lidl verärgert Kunden aus Duisburg aktuell.
Foto: imago images / localpic

Duisburg. Was für ein Aufreger bei Lidl! Darum geht's: Sie sind klein, flach und sehr unscheinbar: Die neuen Magnetsensoren auf einem Lidl-Parkplatz in Duisburg. Ohne, dass der Kunde es merkt, messen sie die Parkzeit des abgestellten Autos.

Bleibt der Wagen länger als eine Stunde stehen, erwartet den Fahrer ein Bußgeld von 19,90 Euro plus eine Bearbeitungsgebühr von 4,90 Euro. Große Schilder an dem Lidl-Parkplatz in Duisburg-Großenbaum machen allerdings darauf aufmerksam, dass dort maximal eine Stunde geparkt werden darf. Doch genau da liegt das Problem.

Lild in Duisburg führt neue Technik ein – Kunden regen sich auf

Die Empörung einiger Kunden ist groß. „Da gibt es nur noch eines, wo anders einkaufen und diese Abzocker boykottieren“, ärgert sich Marcus P. bei Facebook. Einige User teilen seine Empörung.

Die große Mehrheit fragt sich jedoch, warum Kunden überhaupt mehr als eine Stunde parken müssen. Die Einkäufe könnten doch auch in kürzerer Zeit erledigt werden.

Discounter erklärt Vorteil für die Kunden

In einem Statement erklärt der Discounter-Riese: „Unser Konzept der Parkraumbewirtschaftung für einige Filialen sieht vor, dass das Auslegen einer Parkscheibe für dich als Kunde entfällt.“ Und wie funktioniert die Technik? „Über Bodensensoren auf den einzelnen Stellplätzen wird die Parkdauer erfasst und nur mit Überschreitung der Höchstparkdauer automatisch an den zuständigen Dienstleister gemeldet.“

Schilder an der Einfahrt und auf dem Parkplatz weisen auf die Höchstparkdauer hin.

------------------------------------

Mehr zum Thema:

Top-News des Tages:

-------------------------------------

Gründer: „Hat nichts mit Abzocke zu tun“

„Das ist ein Service für die Kunden und hat nichts mit Abzocke zu tun“, erklärt André Westhoff, der Geschäftsführer der Betreiberfirma Safe Place der WAZ. Sein Unternehmen betreibe bereits an 400 Standorten in Deutschland und der Schweiz Parksensoren. Er betont: „Dabei wird kein Nummernschild oder Fahrzeug automatisch erfasst. Das macht der Mitarbeiter vor Ort.“

+++ Essen: Rätselhafter Fall! Verbrecher flieht vor Polizei – Zeugen finden Schwerverletzten auf Dach +++

Der Gründer des Düsseldorfer Unternehmens meint weiter: „Die durchschnittliche Parkzeit beträgt 19 Minuten, da haben wir mit 60 Minuten einen ordentlichen Puffer.“

>> Die ganze Stellungnahme kannst du bei der WAZ lesen.

Vornehmlich, so vermuten zahlreiche Personen bei Facebook, dienen die Sensoren dazu, Langzeitparker zu verbannen. Und dies käme gerade Lidl-Kunden entgegen, denen dadurch mehr Parkplätze zur Verfügung ständen. (mb)

 
 

EURE FAVORITEN