Duisburg

„Leben ist schwierig‟ - Domian inszeniert sein neues Buch „Dämonen‟ für die Bühne

Jürgen Domian im Theater am Marientor. Hier in Duisburg startet er mit seiner Inszenierung am 1. November.
Jürgen Domian im Theater am Marientor. Hier in Duisburg startet er mit seiner Inszenierung am 1. November.
Foto: Kathrin Migenda

Duisburg. Jürgen Domian führte 22.000 Interviews live im Radio am Telefon. Nachdem er seine Radio-Talk-Karriere beendete, stecken noch viele Ideen in dem bekannten Talkmaster.

Jetzt stellt er seinen neuen Roman „Dämonen‟ im Theater am Marientor in Duisburg vor. Hier steigt am 1. November auch die Premiere der Lese-Inszenierung. Denn Domian verspricht: „Es wird viele optische und akustische Überraschungen geben.‟

„Dämonen‟ ist ein ernster Roman

Domians Roman erscheint am 30. Oktober (Vorbestellung über Amazon). Der erzählt die Geschichte eines Mannes, der sich am Ende des Jahres umbringen will. Auf der Bühne will Domian bei seiner Tour lesen, aber dem Publikum noch mehr bieten. So wird es eine Inszenierung mit Kontakt zum Publikum geben.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Nach der Wahl - das sind die größten Baustellen von OB Sören Link

Trinkerszene in Duisburg: Geschäftsleute unzufrieden mit Alkoholverbot in der City

Duisburg: Hilfe! Unsere goldene Himmelsleiter bröckelt und sie bleibt erstmal so fleckig

-------------------------------------

Domian befasst sich in seinem Roman mit dem Sterben und sagt: „Das Thema ist so ernst wie es klingt. Es gibt nichts zu lachen. Der Humor ist weit weg, wenn jemand sich umbringen will.‟ Dann erklärt er, dass er sich schon lange für aktive Sterbehilfe einsetzt.

Manche Menschen wollen nicht mehr leben

Er sagt: „Die Gesellschaft muss damit umgehen können, wenn jemand nicht mehr will.‟ Klar ist, dass viele Themen, die ihn beschäftigen aus den Radio-Gesprächen kommen. So erzählt er, dass er eine über 90-Jährige am Telefon hatte, die gern ein Medikament gekauft hätte, um ihr Leben zu beenden.

Jürgen Domian sagt: „Das wahre Leben beeinflusst jeden Schreiber. Franz Kafka würden wir auch nicht kennen, wenn es damals schon Antidepressiva gegeben hätte. Natürlich fließt das mit ein.‟

Dann sagt Jürgen Domian weiter: „Wenn jemand nicht mehr leben will, ist für die Gesellschaft klar, dass das eine Depression sein muss. Aber muss man leben, weil man lebt?‟

Das Buch endet anders

Er klingt nachdenklich. Er fragt: „Wann hat man sein Leben ausgelebt?‟ Doch dann verspricht er hoffnungsvoll. „Das Buch nimmt einen ganz anderen Verlauf.‟

Trotzdem ist er sich sicher: „Das Leben ist schwierig, so schnell ist ein unpassendes Wort gesagt oder die falsche Entscheidung getroffen.‟

T o u r t e r m i n e „D ä m o n e n " - Live


M i 01.11.17 Duisburg Theater am Marientor
Sa 25.11.17 Höxter Stadthalle
So 26.11.17 Ahlen Stadthalle
Mo 27.11.17 Zürich Volkshaus
Fr 08.12.17 Mainz Rheingoldhalle/ Gutenbergsaal
Di 16.01.18 Düsseldorf Savoy Theater
Mo 29.01.18 Krefeld Kulturfabrik Krefeld
Di 30.01.18 Krefeld Kulturfabrik Krefeld
Mi 31.01.18 Essen Lichtburg
Sa 03.02.18 Denzlingen KuB Bürgerhaus
Do 22.02.18 Köln Theater am Tanzbrunnen
Sa 03.03.18 Berlin UdK - Konzertsaal
Di 06.03.18 Bielefeld Stadthalle
So 06.05.18 Jena Volkshaus

Tickets ab 22 Euro gibt es hier.

EURE FAVORITEN