Landschaftspark-Kamine leuchten jetzt mit LED-Technik

Wie ein Heiligenschein sollen die Lichtkränze an den drei Kaminen im Landschaftspark strahlen.
Wie ein Heiligenschein sollen die Lichtkränze an den drei Kaminen im Landschaftspark strahlen.
Foto: Landschaftspark
Die Neonleuchten haben ausgedient. Der Landschaftspark Nord in Duisburg wird ab sofort mit moderner LED-Technik illuminiert. Ab diesem Donnerstag wird die Industrie-Kulisse in frischem Glanz erscheinen. Zu erkennen an drei farbigen Heiligenscheinen in 80 Metern Höhe über den Kaminen.

Duisburg.. Die drei farbigen „Heiligenscheine“ der fast 80 Meter hohen Kamine im Duisburger Landschaftspark Nord werden nach der Umstellung auf moderne LED-Technik am Donnerstag erstmals wieder weit über Duisburg hinweg strahlen.

Die Modernisierung der Lichtinstallation an den drei Kaminen erreicht ihr langersehntes Ende. Bei einsetzender Dunkelheit gehen die Lichtkränze am Donnerstag ans Netz. „Wir arbeiten seit vier Jahren an der Erneuerung der Lichtinstallation“, erklärt Parkleiter Ralf Winkels. „Die drei Kamine Zeit wieder leuchten zu sehen, markiert einen Meilenstein in diesem Prozess.“

LEDs im Landschaftspark-Nord sind eine Sonderanfertigung

Zusammen mit der Ingenieure Bamberger GmbH & Co. KG und der Firma Ehringfeld hatte das Landschaftspark-Team die Umrüstung von Neon-Leuchten auf energiesparende LEDs erarbeitet. Nach zwei Tests im Oktober 2012 und April 2013, nach denen weitere Farbabstimmungen vorgenommen wurden, sind die Arbeiten jetzt abgeschlossen. „Die LED sind eigens für uns gefertigt worden“, erklärt Winkels. Schließlich sollten die Original-Farbtöne von Lichtkünstler Jonathan Parker wieder erreicht werden.

Um die Lichtringe in luftigen 80 Metern Höhe anzubringen, zierten über Wochen Kräne die Kulisse des Landschaftsparks. Über einen schwebenden Arbeitskäfig montierten die Techniker 56 dimmbare Einzelleuchten pro Kamin. Jede einzelne Leuchte ist mit sparsamen 20 Watt ausgestattet.

Die erwartete Lebensdauer der LED-Leuchten beträgt rund 70.000 Stunden. Zum Vergleich: Die alten Neonringe erreichten eine Lebensdauer von ca. 30.000 Stunden. Der Grund für die höhere Lebenserwartung der neuen Leuchtmittel ist einfach, denn die LEDS verbrauchen weniger Strom bei stabiler Betriebstemperatur. Daher sind die Leuchten vergleichbar unempfindlich gegen die Temperatur-Unterschiede in 80 Metern Höhe

Leuchten lassen sich künftig "mit einer Hand auswechseln"

Ein zusätzlicher Vorteil: In Zukunft wird für das Austauschen der Leuchten kein Kran mehr benötigt. Die neue Technik wurde zur „Einhandmontage“ so gefertigt, dass sie von einer Fachkraft relativ einfach ausgetauscht werden kann. Ein Industriekletterer kann in der Tat, so Winkels, mit einer Hand die Leuchten austauschen.

Mit der Modernisierung der Kaminringe beendet die Landschaftspark-Crew einen markanten Abschnitt zur Umrüstung der gesamten Lichtinszenierung auf LED. „Im nächsten Jahr möchten wir das Krokodil und Teile der Hochofenanlage in Angriff nehmen“, blickt Parkleiter Ralf Winkels in die Zukunft. „Da wir die einzelnen Leuchten schon bemustert haben, verspreche ich tolle neue Eindrücke.“

Seit 1997 ist das Licht-Kunstwerk von Jonathan Parker Markenzeichen des Landschaftsparks und Wahrzeichen des Ruhrgebiets. Seit 2009 stellt die Duisburg Marketing als Träger die 440 Scheinwerfer nach und nach auf energiesparende LED. Insgesamt kostet die Umstellung, die 2014 abgeschlossen sein soll, rund eine Million Euro.

 
 

EURE FAVORITEN