Kunstverein Duisburg zeigt Erotik-Ausstellung "Striptease"

Künstlerin Sabine Bazanin zeigt Akte in ihrer Ausstellung  "Striptease" im Kunstverein Duisburg.
Künstlerin Sabine Bazanin zeigt Akte in ihrer Ausstellung "Striptease" im Kunstverein Duisburg.
Foto: WAZ FotoPool
Unter dem plakativen Titel "Striptease" zeigt der Kunstverein Duisburg Akt-Arbeiten von Sabine Bazan. Ihre Bilder wirken wie ein Plädoyer für die Freizügigkeit in einer Gesellschaft, die der Künstlerin schlichtweg zu "spießig" erscheint. Für sie ein wichtiger Aspekt: Das Fühlen des eigenen Körpers.

Duisburg.. Am Donnerstag, 19. April startet im Haus des Kunstvereins Duisburgs Sabine Bazans Ausstellung „Striptease“. Der plakative Titel hält dabei, was er verspricht.

„Striptease“ ist die vierte Ausstellung der noch bis Ende des Jahres laufenden Serie „Profil und Positionen“ - und mit Abstand die freizügigste. Bazan ist somit ihrem Stil treu geblieben. „Eine Ausstellung ist für einen Künstler ein Striptease“, sagt die gebürtige Bayerin, die auch erotische Tapeten entwirft.

Der ganzkörperliche Akt, zieht sich als zentrales Motiv durch die mit Acryl auf Holz gemalten Werke, die alle von 2008 bis 2012 entstanden sind. Besonders auffällig: Desto aktueller das Werk, desto klarer und härter ist die Darstellung des Körpers. Bazans Bilder wirken wie ein Plädoyer für die Freizügigkeit in einer Gesellschaft, die der Künstlerin schlichtweg zu „spießig“ erscheint.

Erotik auch im Film

Die Künstlerin gibt die Aufhebung der Geschlechter und der moralischen Werte, Freiheit, Unschuld und Transformation als kardinale Themen ihrer Ausstellung an. Ein weitere wichtiger Aspekt ist das Fühlen des eigenen Körpers. Deshalb sind auf allen Darstellungen keine Augen zu sehen.

„Wenn man blind ist, spürt man seine eigene Körperlichkeit intensiver“, erläutert Bazan, die bei ihrer viertägigen Ausstellung auch erstmals das Medium Film nutzt. „Striptease“ und „Ménage à Trois“ heißen die beiden Filme die via Beamer zu sehen sind. Bei beiden Werken handelt es sich um digitale Illustrationen. Erotik ist auch hier die entscheidende Komponente.

Für Herbert Gorba, erster Vorsitzender des Kunstvereins, liegen Bazans Arbeiten voll im Trend. „Auf der Art Cologne war zu sehen, dass Aktmalerei eine Renaissance erfährt“, berichtet er. Nach der heutigen Eröffnung um 19 Uhr ist Bazans Ausstellung Freitag und Samstag von 15 bis 20 Uhr und am Sonntag von 14 bis 17 Uhr am Weidenweg zu sehen.

EURE FAVORITEN