Kultur, Geschichte und Häppchen aus Duisburg

Der sechseckige Dellplatz steht im Mittelpunkt der ab Anfang August angebotenen kulinarisch-kulturellen Rundgänge vom Veranstalter „Eat the World“.
Der sechseckige Dellplatz steht im Mittelpunkt der ab Anfang August angebotenen kulinarisch-kulturellen Rundgänge vom Veranstalter „Eat the World“.
Foto: www.blossey.eu
Ab Anfang August gibt es Rundgänge zwischen Königstraße und Dellplatz, verbunden mit Wissenswertem und Gaumenfreuden an mehreren Stationen.

Duisburg.. Was es in einigen Städten schon gibt, soll nun auch Duisburg nicht länger vorenthalten werden: eine kulinarische Stadtführung. Das Rezept hört sich durchaus schmackhaft an: Kombiniert werden ein Stadtrundgang mit kompetenter Begleitung und ein Reigen von Gaumenfreuden, die am Wegesrand auf die Teilnehmer warten.

In Duisburg haben die Veranstalter von „Eat the World“ sich das Dellviertel für den kulinarischen Rundgang ausgesucht, Premiere ist am 6. August. „Erblicken Sie das inoffizielle Wahrzeichen der Stadt. Erfahren Sie mehr über die zahlreichen Skulpturen im Viertel. Genießen Sie frische Fischhappen und köstliche Zucchiniplätzchen“, heißt es in der Vorankündigung für den Rundgang.

Kulinarisch-kulturelle Rundgänge seit 2008

Zwar halten sich die Veranstalter zurück mit weiteren Details, aber wer sich zwischen Königstraße und Dellplatz ein wenig auskennt, wird nicht lange rätseln müssen bei der Auflistung der angekündigten Verkostungen unterschiedlichster Speisen: Angesteuert werde, „eine traditionelle Metzgerei, ein vegan-vegetarisches Bistro, ein Café mit besonderem Extra, ein brasilianisches Restaurant, ein rustikales, italienisches Lokal, eine alteingesessene Fischmanufaktur, ein gesunder Suppenladen“. Und es heißt in der Vorankündigung auch noch beruhigend: „Für die meisten Menschen sind die Kostproben in dem Maße ausreichend, dass eine Mahlzeit danach nicht mehr nötig ist.“

In 26 deutschen Städten von Augsburg bis Wiesbaden bietet das 2008 in Berlin gegründete Unternehmen „Eat the World“ bereits kulinarisch-kulturelle Rundgänge an. Ziel sei es, Besuchern und Einheimischen den Weg zu leckerem Essen und kulturellen Einblicken fernab ausgetretener Touristenpfade aufzuzeigen“.

Ein Einblick hinter die Kulissen einer Großstadt

Man wolle den Kunden einen „nicht-touristischen Einblick“ in das Leben hinter den Kulissen einer Großstadt vermitteln. Dazu gehörten Hintergrundinformationen zu Geschichte, Architektur und Unterhaltungsangeboten, aber eben auch gastronomische Angebote und kleine Geschäfte vor Ort. „Wir verfolgen das Ziel, kleine Betriebe mit guter Qualität aus der Gastronomie und Kulinarik zu unterstützen“, heißt es bei „Eat the World“.

So geht es rund um den Dellplatz auch um den Kantpark und die Kunst, um das ältestes kommunale Kino, das Filmforum, aber auch um die Erkundung der Straßen und Gassen in diesem zentralen Quartier der Stadt.

Rund drei Stunden dauert der Rundgang, Treffpunkt ist am Hauptbahnhof. Nähere Informationen gibt es im Internet unter www.eat-the-world.com oder unter 030- 206 22 999-0.

 
 

EURE FAVORITEN