Kinder lernen schnell

„Die größte Frage war: Wie kommen wir als Familie mit dem Umzug klar“, erinnert sich Volker Witzel. Die beiden Sprösslinge, die Zwillinge Ida und Levi, waren beim Aufbruch nach China zehn Jahre alt. „Die Begeisterung war zuerst groß.“ Jedoch hätten sie anfangs geglaubt, in zwei Wochen wieder zu Hause zu sein. „Das Schwierigste war natürlich, die Freunde und das Umfeld zu verlassen. Aber auch die Freude auf etwas Neues begleitete den Abschied“, blickt Witzel zurück. In Nanjing gehen die Geschwister auf eine internationale Schule, auf der ausschließlich Englisch gesprochen wird. „Sie wurden getrennt, damit sie nicht Deutsch miteinander sprechen“, sagt ihr Vater. „Nach einem halben Jahr haben sie fließend Englisch gesprochen“, ist er stolz. „Ida hat sogar einen kanadischen Akzent, weil die Lehrerin dort her kommt“, schmunzelt er.

Trip durch Asien

Sandra Witzel hat für das Abenteuer ihren Job in Deutschland aufgegeben. Eine Arbeitserlaubnis in China zu bekommen, sei für die Ehepartner schwer, meint Witzel. „Meine Frau engagiert sich aber stark in der Schule der Zwillinge und bietet seit Sommer 2013 Yogakurse für Kinder an.“ Auch sie nutzt die Zeit, um ihr Englisch zu verbessern.

In diesen Weihnachtsferien sind die Witzels zu einem Erkundungstrip in Asien unterwegs. Kambodscha und Vietnam stehen auf dem Reiseplan. „Der etwas andere Urlaub“, sagt Witzel lächelnd.

EURE FAVORITEN