Kids vor und hinter der Kamera

„Und – Action!“: Die Teilnehmer der Ferienfreizeit im Landschaftspark Nord waren mit viel Eifer und großer Kreativität bei der Sache.
„Und – Action!“: Die Teilnehmer der Ferienfreizeit im Landschaftspark Nord waren mit viel Eifer und großer Kreativität bei der Sache.
Foto: Fabian Strauch

Duisburg. „Werde ich den Anderen so gefallen?“, fragt ein Mädchen und blickt unsicher in den Spiegel. Schnitt. „Hoffentlich mögen alle meine neue Frisur“, sagt ein anderes Mädel – mit ebenso kritischem Blick. Es sind Szenen eines Trailers. In dem Film thematisieren Kinder und Jugendliche Schönheitsbilder sowie die Macht und Wirkung der Werbung. Geschrieben und gedreht haben die 32 Kids im Alter zwischen 11 und 14 Jahren das Stück während der Ferienfreizeit der Film- und Medienakademie für Kinder im Landschaftspark Nord in der vergangenen Woche in Meiderich. Jetzt präsentierten die Jungen und Mädchen den Trailer ihren Eltern und Freunden. Die waren begeistert.

Für den Dreh hatten sich die Teilnehmer in der Jugendherberge an der Lösorter Straße am Landschaftspark einquartiert. Ganz so wie echte Filmstars. Nachdem in den ersten Tagen die Rollen verteilt wurden, machten sie sich an die Arbeit. Ein Teil des Filmer-Nachwuchses stand hinter der Kamera, kümmerte sich um den Ton und die Aufnahmen. Der andere Teil spielte. Der 13-jährige Jacob war einer der Akteure: „Ich stehe wirklich gerne vor der Kamera, daher war klar, dass ich eine Rolle haben möchte“, sagt er. „Ich spiele einen kumpelhaften, ausgeglichenen Typen. Das hat Spaß gemacht.“

Niklas agiert als Regisseur

Kollege Niklas (14) stand hinter der Kamera – als Regisseur. „Das war schon toll, als Leiter eines solchen Drehs zu arbeiten.“ Kommandos habe er gegeben und immer darauf geachtet, dass alle auf ihren Positionen sind und alles rund läuft. „Ich habe noch nie einen Film gedreht, aber es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich bin am meisten auf das Ergebnis gespannt“, sagt der 14-Jährige.

Darauf müssen alle jedoch noch ein wenig warten. Mehrere Monate werde die Post-Produktion dauern, erklärt Camp-Leiter Frank Hellmich. „Es muss noch einiges gemacht werden. Wir rechnen damit, dass die Arbeit noch rund fünf Monate dauern wird“, erklärt er. Erst dann soll der rund 30-minütige Film verkauft und an verschiedenen Orten gezeigt werden.

Der Trailer ist allerdings schon fertig und wurde rund 60 Gästen gezeigt. Er gewährt einen Einblick in die Arbeit und zeigt, wie gut die Jung-Schauspieler sich in Rollen versetzen und mit Mimik und Stimme spielen können. Film- und Medienakademie

Die Story war grob vorgegeben, bei der Umsetzung hatten die Kids allerdings freie Hand. Sie haben sich entschieden Unsicherheit, Eifersucht und Schönheitswahn zu thematisieren. Mit dem Film wollen sie verdeutlichen, welche Probleme den Teenagern von heute zu schaffen machen.

 
 

EURE FAVORITEN