Katholisches Klinikum Duisburg will 2011 Stellen abbauen

Als Grund für den Stellenabbau nannte Pressesprecherin Barbara Jung, dass das Klinikum damit die steigenden Personalkosten auffangen will.
Als Grund für den Stellenabbau nannte Pressesprecherin Barbara Jung, dass das Klinikum damit die steigenden Personalkosten auffangen will.
Foto: WAZ FotoPool

Duisburg.. Das Katholische Klinikum Duisburg will im kommenden Jahr Stellen abbauen. Damit sollen steigende Personalkosten aufgefangen werden. Wie viele Mitarbeiter entlassen werden, steht noch nicht fest.

Das Katholischen Klinikum Duisburg (KKD) plant im nächsten Jahr Stellen abzubauen. Als Grund für diesen Schritt nannte Pressesprecherin Barbara Jung, dass das Klinikum damit die steigenden Personalkosten auffangen will.

Wie viele Mitarbeiter entlassen werden, steht noch nicht fest

Mit der Übernahme des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst entstanden rückwirkend für 2010 zusätzliche Kosten von rund 6 Millionen Euro. Wie viele Mitarbeiter entlassen werden müssen, steht noch nicht fest. Im katholischen Klinikverbund mit den Häusern St. Johannes, St. Barbara, St. Vincenz und Marien, der Rheinklinik sowie Altenheimen und Tochterunternehmen arbeiten rund 2300 Mitarbeiter. Zur Zeit laufen noch die Verhandlungen zwischen der Geschäftsführung und der Mitarbeitervertretung des Klinikums. Eine endgültige Entscheidung über die Höhe und den Sozialplan für den Personalabbau werden für Januar 2011 erwartet.

 
 

EURE FAVORITEN