Duisburg

Jugendliche (16/17) beschmieren Zug mit Graffiti - was sie danach machen, ist mehr als unklug

Ein Hubschrauber der Bundespolizei entdeckte die Graffitisprayer.
Ein Hubschrauber der Bundespolizei entdeckte die Graffitisprayer.
Foto: Imago/ Fotomontage: DER WESTEN

Duisburg. Diese Sauerei kommt immer wieder vor: Sprayer überziehen Züge mit Graffiti.

Am Mittwochabend entdeckte ein Hubschrauber der Bundespolizei an der Haltestelle Duisburg-Großbaum zwei Graffitisprayer. Der Hubschrauber bemerkte bei einem Aufklärungsflug die Sachbeschädigung.

Dabei erkannten die Beamten einen 16- und einen 17-Jährigen auf den Gleisen.

-------------------------------------

• Mehr Themen aus Duisburg:

Bombenentschärfung in Duisburg: A40 und A59 werden gesperrt, auch der Innenhafen ist betroffen

Unglück auf HKM-Gelände in Duisburg: Baggerfahrer tot aus dem Rhein geborgen

Schuss-Hagel in Moerser Wohngebiet: Bordellbesitzer war das Ziel – führen die Spuren ins Rockermilieu?

-------------------------------------

18 Quadratmeter großes Graffiti auf Zug

Als die Tatverdächtigen bemerkten, dass sie im Visier des Hubschraubers gelandet sind, flüchteten sie. Die Piloten nahmen die Verfolgung auf, verloren sie aber in einer Menschenmenge.

Ein Streifenwagen traf am Tatort auf das frisch aufgesprayte, ungefähr 18 Quadratmeter große, Graffiti. Spraydosen hatten die Schmierfinke am Zug zurückgelassen.

Täter kehren zu ihrem „Kunstwerk“ zurück

Die Beamten wollten die Ermittlungen gerade aufnehmen, da erschienen zwei Jugendliche an dem Tatort. Die Beamten vermuten, dass die zwei Jugendlichen aus Duisburg im Zusammenhang mit dem Graffiti stehen.

Die Bundespolizei hat ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Die Schadenhöhe ist nicht bekannt.

(mb)

 
 

EURE FAVORITEN