Duisburg

Jobcenter Duisburg mit Aktionen gegen Sozialbetrug: Luxus-Autos bleiben beschlagnahmt

Die Polizei stellte Anfang September mehrere Autos sicher.
Die Polizei stellte Anfang September mehrere Autos sicher.
Foto: Polizei Duisburg
  • Die Polizei überprüfte Autos von Sozialhilfe-Empfängern vor zwei Jobcentern in Duisburg
  • Dabei wurden sieben hochwertige Autos beschlagnahmt
  • Jetzt steht fest, dass sechs Autos weiterhin in der Obhut der Behörden bleiben

Duisburg. Anfang September hat die Staatsanwaltschaft vor Jobcentern in Duisburg sieben Luxus-Autos beschlagnahmt. Die Besitzer stehen unter Betrugsverdacht.

Jetzt steht fest: Die Besitzer sollen ihre Autos nicht zurückbekommen, das berichtet die WAZ am Mittwoch.

Polizei postierte sich vor Jobcentern: Luxus-Autos wurden überprüft

Die Aktion hatte deutschlandweit für Aufsehen gesorgt: Die Polizei Duisburg hatte sich vor zwei Jobcentern in der Stadt postiert und Sozialhilfe-Empfänger, die mit dicken Autos auf dem Parkplatz parkten, gezielt überprüft (hier mehr dazu).

Nach den Überprüfungen wurden sieben Autos am Ende zur Beweissicherung beschlagnahmt (alle Details liest du hier).

------------------------------------

• Mehr Themen aus Duisburg:

Radfahrerin (55) wird in Duisburg von Betonmischer erfasst und stirbt

Rauchwolke über Duisburg: Großeinsatz der Feuerwehr in Bruckhausen bis in den späten Abend

• Top-News des Tages:

Schock auf der Autobahn: Mann sieht Mädchen mit aufgeschlitzten Wangen an sich vorbeifahren

Kinder verunstalten bedeutendes Haus in Düsseldorf – und die Eltern schauen tatenlos zu

-------------------------------------

Beschlagnahmte Autos in Duisburg: In keinem Fall „zutreffend aufgeführt“

Sechs der sieben beschlagnahmten Autos sollen weiterhin in der Obhut der Behörden bleiben.

Denn die Autos sollen in keinem Fall „zutreffend aufgeführt“ worden sein, so Staatsanwalt Stefan Müller. (mj)

Den ganzen Artikel kannst du bei der WAZ nachlesen.

 
 

EURE FAVORITEN