„Jetzt geht’s looooooos!“

Duisburg. Die wichtigsten Pflöcke, auf denen der MSV sein neues Haus für eine solide Zukunft errichten will, sind seit Montag eingeschlagen: Die Lizenz für die 3. Liga wurde am Mittag vom DFB erteilt und damit der zuletzt so lange drohende Absturz in die Fünftklassigkeit verhindert. Ivo Grlic verlängerte seinen Vertrag um drei Jahre bis 2016. Der Manager gab kurz darauf die Verpflichtung von Karsten Baumann als neuen Trainer bekannt. Und in Ranisav „Rani“ Jovanovic bleibt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nun doch einer der absoluten Top-Stürmer und Publikumslieblinge in Duisburg.

Diese Nachrichten verbreiteten im Kreise der Zebra-Fans eine solch große Erleichterung und Euphorie, dass am Montag in nur fünf Stunden bereits über 600 (!) Dauerkarten abgesetzt wurden. Addiert man den Business-Bereich hinzu, sind es laut MSV-Präsident Udo Kirmse sogar schon 1300. Kein Wunder, dass beim kurzfristig einberaumten Treffen an der Schauinslandreisen-Arena am Abend der Lieblings-Gesang der über 2000 Fans hieß: „Jetzt geht’s looooooos!“

Nicht in Amateurklasse abgerutscht

Als am Mittag die Nachricht von der Lizenzerteilung die Runde machte, meldete sich sofort Duisburgs OB Sören Link zu Wort: „Die Anstrengungen haben sich gelohnt, Duisburg ist weiterhin im Profifußball vertreten.“ Fans, Management, Bundesligavereine und Sponsoren hätten alle dafür gesorgt, dass der Traditionsverein nicht in die Amateurklasse abrutsche. „Vor allem die Fans mit ihren tollen Aktionen und Demonstrationen haben mich begeistert und gezeigt, wie wichtig die Zebras für unsere Stadt sind. Dieser Schwung und Enthusiasmus muss die Mannschaft auch durch die nächste Saison begleiten.“ Link sieht den MSV Duisburg aber auch in der Pflicht, diese Chance zu nutzen und sich wirtschaftlich solide für die Zukunft aufzustellen.

„Gratulation an den MSV! Offensichtlich haben die Verantwortlichen unseres Vereins diesmal hervorragende Arbeit geleistet. Die tollen Aktionen der Fans in den vergangenen Wochen haben diese Entwicklung sicherlich auch ein Stück weit gefördert. Auch ihnen gilt mein Dank“, sagte der Duisburger SPD-Landtagsabgeordnete Rainer Bischoff, der sportpolitischer Sprecher seiner Fraktion ist.

MSV-Fans waren spürbar erleichtert

Auch die Fans an der Arena waren spürbar erleichtert: Nach all den Hiobsbotschaften der vergangenen Monate machte sich eine Aufbruchstimmung breit. „Der Verein erneuert sich gerade von unten und von oben. Die Fan-Initiative muss weitergehen. Die Anhänger haben all die tollen Aktionen selbst auf die Beine gestellt“, lobte MSV-Fan Armin Klaes (54). Das Band der Solidarität, das mit den Fans anderer Ruhrgebietsvereine geknüpft wurde, sei etwas ganz Neues – und ebenfalls Erhaltenswertes, so Klaes. Martina Seeberg ist schon seit 1991 MSV-Fan: „Ich bin heute Abend zum Stadion gekommen, um hier meine Freude, aber auch meine Erleichterung mit den anderen Fans zu teilen.“ Damit war sie nicht allein.

 
 

EURE FAVORITEN