Jeder Bürger in Duisburg steht mit 6691,87 Euro in der Kreide

Foto: ddp

Duisburg ist ganz vorne mit dabei - allerdings nicht im positiven Sinne. Im Schulden-Ranking der NRW-Gemeinden und Gemeindeverbände belegt die Stadt Montan den zweiten Platz. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung des Statistischen Landesamtes NRW hervor.

Mit 3 281 177 000 Euro ist der städtische Schuldenberg 2010 im Vergleich zum Vorjahr um 61 340 000 Euro angestiegen. Landesweit steckt nur die Stadt Köln noch tiefer in den roten Zahlen: Gut 4,495 Milliarden Euro Miese machen die Stadt am Rhein zum unangefochtenen Schulden-Spitzenreiter in NRW. Die weiteren vorderen Plätze belegen die Städte Essen (3,002 Milliarden Euro) und Dortmund (2,312 Milliarden Euro).

Auch auf die Einwohnerzahl umgerechnet belegt Duisburg einen der vorderen Ränge: Rein rechnerisch steht jeder Duisburger Bürger mit 6 691,87 Euro Gemeindeschulden in der Kreide. Zum Vergleich: Der Landesdurchschnitt beträgt mit 3 183 Euro pro Kopf knapp die Hälfte. Getoppt wird dieser Wert nur von Oberhausen mit 8 184,71 Euro und Remscheid mit 7 017,28 Euro Schulden pro Kopf. In Essen sind es 5 221,13, in Mülheim 5 663,18 Euro Miese pro Einwohner.

 
 

EURE FAVORITEN