Duisburg

Invasion der Räder: Diese Leih-Fahrräder liegen in Duisburg überall rum

Die Räder gibt es auch in Essen und Mülheim.
Die Räder gibt es auch in Essen und Mülheim.
Foto: DER WESTEN
  • Firma Byke stellt in Duisburg Mieträder zur Verfügung
  • Die Räder liegen aber oft im Weg
  • Kein schöner Anblick

Duisburg. Die Firma „Byke‟ aus Berlin hat in Duisburg Mieträder zur Verfügung gestellt. Doch die Räder liegen lieblos rum. Am Studentenwohnheim in Neudorf oder an der Uni auf der Wiese - weggeworfen wie Müll.

Es gibt keine Station für die Räder

Das Problem bei den Mieträdern: Sie haben keine feste Station, sondern sind nur mit einem Speichenschloss gesichert. Dadurch können sie von jedem einfach weggetragen oder umgestoßen werden.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Es wirkte ein bisschen wie im Zoo - so lief der Steinmeier-Besuch und das denken die Marxloher

Baustelle in 80 Metern Höhe: Deshalb leuchten bald die Kamine im Landschaftspark für eine längere Zeit nicht mehr

• Top-News des Tages:

Lidl ruft Amaranth wegen möglicher Salmonellen zurück

„Der Berg ruft“ – Das sind die ersten Bilder der neuen Ausstellung im Gasometer Oberhausen

-------------------------------------

Der Betreiber der Mieträder verdient übrigens bei nur 50 Cent Gebühr pro Fahrt vermutlich vor allem mit der Datennutzung.

Die App weiß nachher, wo du hergefahren bist

Das Konzept von Byke: Einfach eine App herunterladen, sich anmelden, den QR-Code an einem der Räder scannen und los geht die Fahrt. Später einfach das Rad wieder an einer Stelle deiner Wahl abstellen und abschließen.

In Mülheim sind die Räder nach einer kurzen Zeit wieder verschwunden. Das Berliner Startup hat alle Mieträder wieder eingesammelt. Weil nicht alle Ämter informiert gewesen seien, wolle man erst noch einmal mit der Verwaltung sprechen, sagte Geschäftsführerin Julia Boss. Sie hätte in guter Absicht eine Mobiliätsalternative für die Mülheimer schaffen wollen: Man habe nicht vorgehabt, mit den Daten zu handeln.

 
 

EURE FAVORITEN