Initiative Neuanfang für Duisburg will soziale Netzwerke wie Facebook nutzen

DerWesten

Duisburg. Die Initiative Neuanfang für Duisburg, die derzeit Unterschriften für die Abwahl von Oberbürgermeister Sauerland sammelt, will auch soziale Netzwerke wie Facebook für ihre Zwecke nutzen. Darüber diskutiert wird beim nächsten Treffen im Café Museum.

Auf der nächsten öffentlichen Sitzung der Bürgerinitiative „Neuanfang für Duisburg“ am Mittwoch, 17. August, um 19 Uhr im Café Museum am Kantpark in der Innenstadt, wird sich die Initiative mit dem Thema „Soziale Netzwerke“ beschäftigen. Über das Internet vermittelte Botschaften in sozialen Kontaktgruppen spielen eine zunehmend wichtigere Rolle. Dies gilt gerade auch für Jugendliche, die bei Kommunalwahlen und auch bei dem kommenden Abwahlverfahren bereits mit 16 Jahren wählen dürfen.

Möglichkeiten werden live demonstriert

An dem Abend werden die Möglichkeiten zum Beispiel von „Facebook“ live demonstriert. Gemeinsam will man dann diskutieren, wie diese Möglichkeiten für das Ziel der Initiative genutzt werden kann: 60.000 Unterschriften für die Abwahl des jetzigen OB Adolf Sauerland.