In Huckingen sind die Bodenpreise am höchsten

Die Bauland-Preise im Duisburger Süden haben im vergangenen Jahr deutlich zugelegt. Das ergab die Auswertung von Kaufverträgen durch den Gutachterausschuss für Grundstückswerte der Stadt. Die Folge ist eine deutliche Anhebung der Bodenrichtwerte – in Huckingen auf bis zu 650 Euro pro Quadratmeter für eine Bebauung mit Ein- und Zweifamilienhäusern. Auch in anderen Bereichen des Duisburger Stadtsüdens steigen die Richtwerte um bis zu 40€/m2.

Auf hohem Niveau blieb im vergangenen Jahr die Zahl der abgeschlossenen Kaufverträge mit 3631, der Umsatz stieg um zwei Prozent auf 827,3 Mio Euro. Dabei dominierte der Verkauf von bebauten Flächen (1937 Kaufverträge) neben den Verkäufen von Wohnungs- und Teileigentum (1433 Fälle). Die Anzahl der unbebauten Grundstücke war dagegen mit 261 Verkaufsfällen vergleichsweise gering, berichten die Gutachter.

Bei mehr als der Hälfe der bebauten Grundstücke wechselten gebrachte Ein- und Zweifamilienhäuser den Eigentümer. Rückläufig war im vergangenen Jahr die Neubautätigkeit: Nach 113 Bauträger-Objekten in 2014 gab es im vergangenen Jahr nur 95. Gesucht bleiben Immobilien als Kapitalanlage: Die Anzahl der umgesetzten Mehrfamilienhäuser lag bei 787 Kauffällen – plus 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Wenig überraschend: Neu erstellte Ein- und Zweifamilienhäuser wechselten im Stadtsüden mit einem deutlichen Preisanstieg den Besitzer. Mit rund 363 000 Euro kostet ein Haus auf 319 Quadratmeter Grundstücksfläche 18 % mehr als 2014, während im Norden und Westen die Preise weitgehend stabil blieben. Der mittlere Duisburger Preis für eine Neubau-Eigentumswohnung liegt bei 2378 Euro/Quadratmeter ohne Garage und Stellplatz.

Insgesamt hat der Ausschuss 100 Bodenrichtwerte bestätigt oder angepasst. „Die allgemeine Preissteigerung reichte aber nicht aus, alle Richtwerte anzuheben“, teilt die Stadt mit. Neue Zonen wurden für das Sanierungsgebiet Homberg-Hochheide festgelegt. Sie sollen auch Spekulationen vorbeugen. Ein neues Modell gilt für landwirtschaftliche Flächen (ohne Grünland). Der Richtwert beträgt demnach 5,50 Euro/m2, für Rheinvorland-Flächen sinkt er auf 2,20 Euro/m2. Eine differenzierte Auswertung der Kaufpreise bietet der Grundstücksmarktbericht, kostenlos verfügbar unter: www.BORISplus.nrw.de

EURE FAVORITEN