Im Finkenkrug haben Gäste auch beim Frühstück die Qual der Wahl

Anika Cremers bringt das Frühstück zu den Gästen im Biergarten.
Anika Cremers bringt das Frühstück zu den Gästen im Biergarten.
Foto: Stephan Eickershoff/ Funke Foto Services
International geht's im Duisburger Finkenkrug nicht nur beim Bier zu. Auch beim Frühstück haben die Gäste die Qual der Wahl aus zahlreichen Nationen.

Duisburg. Im Finkenkrug haben Gäste bekanntlich die Qual der Wahl: Mehr als 300 Biersorten aus aller Welt hat die Studentenkneipe am Sternbuschweg aktuell im Angebot. Und auch am Morgen geht es dort international zu: Frühstücksgäste können einen Streifzug durch halb Europa, Kanada und die USA machen.

„Wir bieten keinen klassischen Brunch an, sondern ein internationales Frühstück“, erklärt Geschäftsführer Roland Jahn. „Das hat damit zu tun, dass immer viele Studenten aus unterschiedlichsten Nationen im Finkenkrug gearbeitet haben.“ Das Angebot bestehe nun schon seit über 20 Jahren. Man habe den Studenten – die auch 80 Prozent der Kundschaft ausmachen – eine Art Mittagessen-Ersatz anbieten wollen.

British und American Breakfast liegen vorne

So findet sich neben dem klassisch-deutschen Frühstück mit Vollkorn-Toast, Ei, Käse, Schinken und Quark beispielsweise auch das spanische Frühstück mit Tortilla, Chorizo und Tomaten oder das türkische Frühstück mit Eierkuchen, Hirtenkäse und Pitabrot auf der Karte. Am häufigsten werde aber das British oder American Breakfast mit Rührei und Bacon bestellt, hat Küchenchef Julian Otter festgestellt. Eine Erklärung dafür hat er auch direkt parat: „Deftig, das ist das perfekte Katerfrühstück.“

Wobei die Frühstücksgäste nur selten die selben seien wie am Abend zuvor: „Morgens kommen auch viele Familien mit Kindern“, so Otter. Wie Sarah und Aljoscha mit Töchterchen Helena aus Baerl, die an diesem heißen Sonntagmittag zusammen mit ihren Freunden Barbara, Dirk und Söhnchen Johan an einem der Tische im gemütlichen Biergarten Platz genommen haben – und das nicht zum ersten Mal: „Wir sind ständig hier!“ sagt Aljoscha und deutet auf die Frühstückskarte: „Es ist einfach ein tolles Angebot in einer super-netten Atmosphäre.“ Diesmal gab es übrigens ein Vier-Nationen-Frühstück: deutsch, griechisch, niederländisch und skandinavisch. Da findet sich auch für den neun Monate alten Nachwuchs etwas auf dem Teller.

Über 60 alkoholfreie Getränke

Es gibt nur ein „Problem“: „Man kommt hier einfach nicht dran vorbei, ein Bier zu trinken“, sagt Dirk und deutet auf das halbvolle Glas vor sich. Damit ist er nicht alleine: „In den seltensten Fällen kommt jemand nur zum Frühstück und geht dann direkt nach dem Essen wieder“, sagt Finkenkrug-Chef Jahn. „Die Leute bleiben länger, probieren noch ein zwei Bier oder eins unserer über 60 alkoholfreien Getränke.“ Die seien vor allem bei den Kindern beliebt.

Das Frühstück im Finkenkrug gibt es immer sonn- und feiertags von 11 bis 15 Uhr. Die Kosten liegen zwischen 4,90 und 7,90 Euro. Reservierung wird empfohlen unter Telefon 0203/36 06 03. Andresse: Sternbuschweg 71, Neudorf. Weitere Infos zum Angebot finden Sie hier.

 
 

EURE FAVORITEN