Im Duisburger Rathaus arbeiten immer mehr über 50-Jährige

Die Duisburger Stadtverwaltung hat insgesamt 6203 Mitarbeiter.
Die Duisburger Stadtverwaltung hat insgesamt 6203 Mitarbeiter.
Foto: www.blossey.eu
40 Prozent der Mitarbeiter in der Duisburger Verwaltung sind älter als 50. Aber die Zahl jüngerer Mitarbeiter ist auch um drei Prozentpunkte gestiegen.

Duisburg.. Auch bei den Mitarbeitern der Stadtverwaltung ist seit 2012 der Anteil der über 50-Jährigen deutlich gestiegen. „Aber es kommen auf viele jüngere Beschäftigte hinzu“, sieht Personalamts-Chef Ralph Cervik Duisburg im Vergleich mit anderen Städten gut aufgestellt. „40 Prozent sind älter als 50 – aber 60 Prozent sind eben auch jünger.“ Die Zahl der jüngeren Kollegen sei von 2012 bis 2015 um drei Prozentpunkte gestiegen. „Wir haben die Ausbildung intensiviert.“

Bei einer planbaren Fluktuation von 100 Mitarbeitern – so viele gehen bis 2021 jährlich in den Ruhestand – und nicht genau absehbaren Abgängen von weiteren 100 stelle die Stadt auch in diesem Jahr statt zuvor 80 wieder 160 Auszubildende ein; dazu kommen externe Anstellungen etwa für die sozialen Dienste, Techniker oder im Erziehungsbereich, erläutert Cervik. 2015 gab es mit 260 Mitarbeitern sogar „ungewöhnlich viele“ externe Einstellungen. Damit reagierte die Stadt auf die große Zahl von Flüchtlingen.

Genug Personal muss für die Aufgaben da sein

Zwar gebe es ein Sparprogramm, das Stelleneinsparungen auf der Basis von 2012 vorsieht, „aber wir müssen dafür sorgen, dass wir genug Personal für unsere Aufgaben haben“. Wenn beispielsweise die U-3-Betreuung in der Kindertageseinrichtungen ausgebaut werde, könne an dieser Stelle nicht gespart werden. Dennoch müsse man sich bei jeder Aufgabe fragen, ob sie effizienter zu erledigen sei. „Solche Organisationsfragen und Arbeitsabläufe zu klären, ist Tagesgeschäft“, sagt Cervik. „Es muss kostengünstig sein.“

Das Augenmerk gilt aber auch der Frage, wie der Wissensverlust auszugleichen ist, der durch das Ausscheiden der älteren Kollegen entsteht. Dem wirke entgegen, dass bei absehbar ausscheidenden Mitarbeitern die Wiederbesetzung ihrer Stelle rechtzeitig organisiert werde. Stichwort: Einarbeitung.

Die Duisburger Stadtverwaltung hat 6203 Mitarbeiter. Ist das viel? Vergleiche mit anderen Städten zieht Cervik nicht, dazu seien die Organisationsstrukturen – etwa bei der Ausgliederung von Aufgaben wie Sport oder Immobilien-Management – zu unterschiedlich.

 
 

EURE FAVORITEN