ICE riss Oberleitung ab - Bahnverkehr im Ruhrgebiet läuft wieder

Ein Oberleitungsschaden in Duisburg hat am Montagabend den Bahnverkehr im nahezu gesamten Ruhrgebiet erheblich gestört.
Ein Oberleitungsschaden in Duisburg hat am Montagabend den Bahnverkehr im nahezu gesamten Ruhrgebiet erheblich gestört.
Foto: Archiv/Christof Koepsel, Funke Foto Services
Durch eine Oberleitungsstörung in Duisburg-Kaiserberg kam der Bahnverkehr am Montagabend im Ruhrgebiet zum Teil zum Erliegen.

Duisburg. Bahnreisende, -pendler und Bahnmitarbeiter im Ruhrgebiet sind am Montagabend - mal wieder - vor eine harte Probe gestellt worden: Eine Oberleitungsstörung bei Duisburg-Kaiserberg hat am Abend den Bahnverkehr im Ruhrgebiet zum Erliegen gebracht.

[kein Linktext vorhanden]Grund der Störung: Am Einfahrtsignal zum Hauptbahnhof Duisburg hatte ein ICE am Abend den Fahrdraht der Oberleitung zu Boden gerissen. Der Zug, der von Berlin aus nach Düsseldorf unterwegs war, stand auf freier Strecke. Die Fahrgäste mussten bei Duisburg-Kaiserberg den Zug verlassen und auf der Strecke in einen Regionalexpress umsteigen, wie eine Bahnsprecherin in Berlin berichtete. Der Fernverkehr wurde zwischen Köln und Dortmund über Wuppertal umgeleitet. Seit kurz nach Mitternacht fahren die Züge im Raum Duisburg wieder. Es könne aber noch zu einzelnen Verspätungen kommen, sagte eine Bahnsprecherin am Dienstag in Berlin.

Gesamter Bahnverkehr im Ruhrgebiet liegt lahm

"Ein Notfallmanager ist vor Ort", berichtete am Abend eine Bahnsprecherin auf Anfrage. Die Bahn sperrte zeitweise die gesamte Strecke - und legte damit den Bahnverkehr fast im gesamten Ruhrgebiet lahm.

[kein Linktext vorhanden]Denn über Kaiserberg führt sowohl die Bahn-Hauptachse über Mülheim, Essen, Bochum nach Dortmund ("Ruhrschiene") als auch die Strecke der Rheinschiene aus bzw.in Richtung Niederlande und die aus dem nördlichen Ruhrgebiet über Gelsenkirchen und Oberhausen.

Betroffen waren alle dort verkehrenden Linie im Fern-, Regional und S-Bahnverkehr.

  • Die Linie S1 wurde unterbrochen und verkehrt vorerst nicht zwischen Duisburg und Essen. Züge aus Richtung Solingen enden und wenden in Duisburg-Großenbaum. Aus Richtung Dortmund wenden Züge in Essen Hauptbahnhof.
  • Züge der RE 1 und RE 6 werden zwischen Düsseldorf Hbf und Wattenscheid in beide Richtungen umgeleitet.
  • RB 33: Fährt mit Verspätungen den Regelweg.
  • Die Züge der Linie RB 35 fallen zwischen Duisburg Hbf und Oberhausen Hbf aus.

Als Reisealternativen empfohl die Deutsche Bahn:

  • Zwischen Düsseldorf Hbf und Duisburg Hbf besteht die Möglichkeit mit der U 79 (54 Min.).
  • Zwischen Düsseldorf Hbf und Düsseldorf Flughafen besteht die Möglichkeit mit Bus Nr. 754 nach Neu Lichtenbroich und dann weiter mit Bus 729 zum Bahnhof Flughafen, oder mit Bus 721 zum Flughafen Terminal A/B und weiter mit der Flughafen Schwebebahn zum Bahnhof Flughafen.
  • Zwischen Duisburg Hbf und Mülheim (Ruhr) Hbf fährt die Straßenbahn der Linie 901 (22 Min.).
  • Zwischen Mülheim (Ruhr) Hbf und Essen Hbf fährt die U-Bahn der Linie U18 (19 Min.).

Der Fernverkehr wurde über Wuppertal umgeleitet. (dae/WE/dpa)

Weitere aktuelle Informationen der Bahn finden Sie hier.

 
 

EURE FAVORITEN