Hund in Duisburg: Tierheim rettet Vierbeiner das Leben – „Schrecklicher und desolater Zustand“

So grausam und traurig ist die Geschichte von Hündin Hanna

So grausam und traurig ist die Geschichte von Hündin Hanna

Hündin Hanna aus dem Tierheim in Gelsenkirchen hat einen grausamen Leidensweg hinter sich. Ihre Vorbesitzer haben die Kangal-Hündin schwer misshandelt.

Beschreibung anzeigen

Er wurde in Duisburg gefunden, ohne Herrchen oder Frauchen und konnte sich kaum noch auf den Beinen halten – Hund „Lucky“ war dem Tod näher als dem Leben.

Im Tierheim in Duisburg fand der Hund die letzte Rettung – trotzdem bleibt er für sein restliches Leben eingeschränkt.

Hund in Duisburg: Tierheim entsetzt – „haben wir selten“

Eins steht für die Mitarbeiter im Tierheim in Duisburg schon mal fest: Der Name, den sie dem Fundhund gaben, ist Programm.

---------------------

Die beliebtesten Hunde-Rassen in Deutschland:

  • Platz 1: Labrador Retriever
  • Platz 2: Golden Retriever
  • Platz 3: Deutscher Schäferhund
  • Platz 4: Jack Russel Terrier
  • Platz 5: Yorkshire Terrier

---------------------

Denn „Lucky“ kam in schlimmen Zustand in dem Heim an: „Fundhunde in so einem schrecklichen und desolaten Zustand haben wir selten.“ So war der Vierbeiner „nicht einmal mehr fähig, auf den Beinen zu bleiben, die Augen komplett vereitert und total dehydriert“, schreibt das Heim auf Facebook. Am 6. Juli kam der Hund in die Obhut seiner Helfer – „und zunächst war überhaupt nicht klar, ob Lucky überhaupt die nächsten Tage übersteht“.

Der Tierklinik gelang es schließlich, den Zustand von „Lucky“ zu stabilisieren, mittlerweile ist er in eine Pflegestelle gezogen.

Dort scheint es für den Hund ein Happy End zu geben, wie das Tierheim weiter schreibt: „Hier tappelt er fröhlich durch den Garten und verputzt Leckereien wie ein Weltmeister.“

+++ Wetter in NRW: Starkregen am Samstag angesagt – Gewitter und lokale Unwetter möglich +++

Hund in Duisburg: Eine Sorge bleibt

Trotz der guten Nachricht gibt es allerdings auch einen Punkt, der „Lucky“ für immer einschränken wird. „Lucky ist und bleibt blind, die Schädigung der Augen war einfach zu schwerwiegend.“

So ist auch immer noch nicht sicher, ob die Augen des Vierbeiners nicht komplett entfernt werden müssen – ein extra für „Lucky“ hergestelltes Serum schlage allerdings gut an, weshalb es Hoffnung gibt, dass der Eingriff nicht durchgeführt werden muss. Eine Spezialistin wird in den kommenden Tagen darüber entscheiden, so das Duisburger Tierheim.

------------------

Mehr News aus Duisburg:

-------------------

Bis dahin genießt der Hund die neu gewonnene Lebensqualität und Freude – und bekommt von vielen Facebook-Nutzern gedrückte Daumen für die nächste Zeit. (kv)