„Heute Show“ (ZDF) verspottet Duisburg – aus DIESEM Grund

In der "Heute Show" wird Duisburg ganz genau unter die Lupe genommen. (Symbolfoto).
In der "Heute Show" wird Duisburg ganz genau unter die Lupe genommen. (Symbolfoto).
Foto: imago images/Rupert Oberhäuser

„Warum in ärmere Länder reisen, um sich besser zu fühlen, wenn man auch nach Duisburg fahren kann“ oder „Anstatt dem Klima mit einer Auslandreise zu schaden, kann man auch dem Klima im eigenen Kopf schaden. Mit einer Reise nach Duisburg“ – was nach einem schlechten Scherz klingt, ist ein kurzer TV-Beitrag der „Heute Show“ über die Revierstadt Duisburg.

Drei Wochen Ruhrpottstadt mit Strandfeeling und eher gehoben – so lautet der Reisewunsch der Kabarettistin Hazel Brugger, die für die „Heute Show“ die Stadt erkunden will.

Doch was in der Vorstellung noch nach einem erholsamen Städtetrip klingt, sieht in der Realität Hazel Bruggers ganz anders aus.

„Heute Show“ im ZDF verspottet Duisburg - aus diesem Grund

„Warum nach Las Vegas oder Abu Dhabi fahren, wenn man auch nach Duisburg fahren kann?“, fragt sich die Reporterin und befragt kurzerhand die Duisburger, was die Stadt denn eigentlich so besonders macht. Die Antworten sind eindeutig: Die Sechs-Seen-Platte, mehrere angrenzende Flughäfen, viele Städte drum herum.

+++ Florian Silbereisen: Fans sind sprachlos – Helene Fischer und er sind … +++

Und nicht zu vergessen der Landschaftspark Duisburg-Nord – das Ausflugsziel der „Heute Show“-Reporterin, die sich gleich mal einen Liegestuhl nimmt und sich in der Nähe des stillgelegten Hüttenwerks sonnt. Ganz wie im Urlaub. „Man kann über Duisburg sagen, was man will, aber es lädt zum Träumen ein“, lautet dazu der Kommentar.

+++ Anne Will: Als die Moderatorin Olaf Scholz DAS fragt, ist er empört – „völlig unverantwortlich“ +++

----------------------

Mehr Themen aus Duisburg:

Duisburg: Neue Clan-Attacke – 200 Menschen gehen auf Polizei los

Duisburg: Senioren im Heim seit Wochen ohne Kontakt zu den Liebsten – „sehr schwierig“

Duisburg: Rotlicht-Immobilien unter dem Hammer – dieser unglaubliche Preis wird dafür verlangt

----------------------

Beitrag über Duisburg: Klischees werden bedient

Zwischendurch folgen noch ein paar Segway-Szenen, um auch die Klischees der Ruhrgebiets-Touristen zu bedienen und am Ende gibt es sogar noch eine Aussage, die es in sich hat: „Tja Duisburg, wirklich eine schöne Stadt. Und im Gegensatz zu Berlin wird man hier wenigstens nicht verprügelt.“

Urlaub in Zeiten von Corona: Auf geht's nach Duisburg!

Bei den Duisburgern selbst kommt der „Heute Show“-Beitrag nicht ganz so gut an. Sie reagieren im Netz so:

  • „Mal ernsthaft: Wenn man nicht mit gefühlt halb Deutschland auf den Inseln oder in den Bergen sitzen möchte und vielleicht ohnehin eher auf Städtereisen steht, dann ist das Ruhrgebiet vielleicht nicht die schlechteste Idee für einen Trip. Tolle Fahrradstrecke, zahlreiche Museen, viele interessante Ecken zu entdecken.“
  • „Ich weiß nicht, ob ich mich angegriffen oder geehrt fühlen soll.“
  • „Meine City!!! Du musst schon hier geboren sein, um dat zu ertragen.“

Immerhin: Auf Youtube hat das Reportage-Video schon über 315.000 Leute erreicht. (jhe)

 
 

EURE FAVORITEN