„Hartz4“-Empfänger aus Duisburg betrügt den Staat und pfeift drauf

„Hartz 4“-Empfänger Christopher aus Duisburg.
„Hartz 4“-Empfänger Christopher aus Duisburg.
Foto: Screenshot RTL2

Christopher aus Duisburg ist 28 Jahre alt. Sieben Jahre saß er davon im Knast. Doch gelernt hat der „Hartz 4“-Empfänger aus Duisburg aus seinem Gefängnisaufenthalt anscheinend nicht. Anders lassen sich die Dinge, die er ganz offen in der RTL2-Sozialdoku „Armes Deutschland“ erzählt, wohl auch nicht erklären.

Denn Christopher steht auf teure Markenklamotten. Pulli von Gucci, Jacke von Adidas, teure Schuhe. „Ich gebe so im Monat 200 Euro für Shoppen aus. Wenn ich mal mehr brauche, wird es auch teurer“, erzählt der „Hartz 4“-Empfänger ganz offen.

„Hartz 4“-Empfänger aus Duisburg: Drogenbeichte im TV

Doch das ist nicht das Einzige, was Christopher offen im TV ausplaudert. Denn die Klamotten finanziert er sich nicht allein durch den „Hartz 4“-Satz. „Ich verkaufe halt nebenbei so ein paar Sachen“, verrät der Duisburger.

-------------

Das ist „Hartz 4“:

  • „Hartz 4“ heißt eigentlich Arbeitslosengeld II
  • Es wurde zum 1. Januar 2005 eingeführt
  • Es ist die Grundsicherungsleistung für erwerbsfähige Leistungsberechtigte nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch
  • Es soll Leistungsberechtigten ermöglichen, ein Leben zu führen, das der Würde des Menschen entspricht
  • Allerdings kann es durch zulässige Sanktionen gekürzt oder ganz gestrichen werden
  • Die gesetzliche Grundlage für das ALG II bildet das Zweite Buch Sozialgesetzbuch
  • Im Internet kann mit einem Rechner der Bedarf ausgerechnet werden
  • Das Jobcenter kann Arbeit verordnen
  • Die Auszahlung erfolgt zum Ende des Monats
  • Auch die Miete wird vom Amt übernommen

-------------

Angesprochen darauf, was er denn damit meine, wird der 28-Jährige konkret: „Früher habe ich das Gras selber gekauft, jetzt verkaufe ich das Gras.“

„Hartz 4“: Empfänger aus Duisburg glaubt, für alles gewappnet zu sein

Dass er bereits sieben Jahre im Gefängnis saß, scheint ihn eher weniger zu interessieren. „Ich saß ja nicht wegen so was im Gefängnis. Ich mache das ja nicht öffentlich auf der Straße. Ich habe gewisse Leute nur. Nicht jeder weiß das. Und so bleibt das auch.“

Blöd nur, dass genau diese Aussagen nun zur Primetime bei RTL2 ausgestrahlt werden. Doch auch dafür hat Christopher einen Plan parat. „Natürlich ist mir klar, dass ich das hier sage und dass da angebliche Konsequenzen kommen können. Die können gerne bei mir reinstürmen. Da wird nichts sein auf jeden Fall. Ich bin ja nicht doof und denk ein bisschen weiter“, tönt der 28-Jährige.

------------------

Mehr zum Thema „Hartz 4“:

NRW: Hartz 4-Empfängerin bekommt Brief – mit erschreckendem Inhalt

Hartz 4-Empfänger will nicht arbeiten: Begründung mega dreist – „Bin...“

Hartz 4-Empfänger mit Kindern will nicht arbeiten: Schlimme Konsequenzen

----------------

Legal für die Sachen arbeiten will Chris nicht. „Gestört am Arbeiten hat mich das frühe Aufstehen. Allgemein Arbeit. Kälte. Wärme. Ist nicht mein Ding. Ich will einfach nur chillen.“

„Hartz 4“-Empfängerin Kerstin hingegen würde nur zu gerne wieder arbeiten, doch diesen Wunsch wird sie sich vermutlich nicht mehr erfüllen können. Mehr dazu hier >>>

„Hartz 4“: Arbeitslose wird auf Steuerzahler angesprochen – ihre Reaktion spricht Bände

Auch Jacky aus Bremerhaven lebt von „Hartz 4“. Die 25-Jährige hat noch nie in ihrem Leben gearbeitet. Als sie auf den Steuerzahler angesprochen wird, reagiert sie SO>>>

 
 

EURE FAVORITEN