Hafenfest in Ruhrort wird 20

Willi Mohrs
Die Hafenfest-Organisatoren auf der „Oscar Huber“: Walter Pavenstedt, Dr. Bernhard Weber, Peter Baasen, Rudi Gande, Mario Adams.
Die Hafenfest-Organisatoren auf der „Oscar Huber“: Walter Pavenstedt, Dr. Bernhard Weber, Peter Baasen, Rudi Gande, Mario Adams.
Foto: WAZ-Fotopool

Duisburg. Ruhrort rüstet sich fürs Jubiläums-Hafenfest: Zum 20. Mal feiert der Hafenstadtteil das wohl populärste Duisburger Fest, vier Tage lang, zu Land und zu Wasser.

Angefangen hat alles mit einem Chor, der vor der Schifferbörse sang und nebenbei ein paar Würstchen auf den Grill legt. Inzwischen kommen alljährliche Tausende, und das Programm ist immer umfassender geworden. Musik und Würstchen gibt’s aber immer noch, und für die Organisation zeichnen nach wie vor Ehrenamtler verantwortlich.

Musikalische Hochkaräter

Mit dem Blues-Rocker Aynsley Lister und dem Damen-Trio „Big Soul“ bilden musikalische Hochkaräter am Freitag, 16. August, den Auftakt eines viertägigen musikalischen Reigens auf zwei Bühnen. Optischer Höhepunkt wird am selben Abend das spektakuläre Feuerwerk von der Rheinbrücke sein, musikalisch begleitet von Radio Duisburg – und unter anderem auch von Homberg, Baerl, Neuenkamp aus bestens zu sehen.

Sehenswert ist alle Jahre wieder der Schiffskorso vorm Böller- und Raketenspektakel. 20 Fahrgastschiffe sind angemeldet und fahren zwischen illuminierten Ufern durch den Hafenmund zu den besten Seh-Plätzen auf dem Rhein.

Dampf-Schlepper aus den Niederlanden

Das ist noch nicht alles an Schiffen, die Kurs aufs Hafenfest nehmen werden. Polizei, Feuerwehr und Wasser- und Schifffahrtsamt schicken Boote, aus den Niederlanden kommen wieder Dampf-Schlepper aus vergangenen Tagen, die mit ihren Dampfpfeifen Erinnerungen an frühere Hafengeschäftigkeit wecken.

Durch den Hafen von heute fahren am Festsamstag und -sonntag Busse, auch nehmen verschiedene Anbieter von Hafenrundfahrten Kurs auf Ruhrort.

Drachenbootrennen im Hafenmund

Für die kleine Hafenfest-Besucher ist wieder das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt eine empfehlenswerte Anlaufstelle mit Basteln und Modellbootfahren. Apropos Museen: Schifffahrtsmuseum, Museumsschiffe und Haniel-Museum sind kostenlos zu besichtigen, für letzteres ist nur eine Anmeldung am Info-Stand vor Ort erforderlich.

Sportlich geht’s zu beim Drachenbootrennen im Hafenmund, und Kulturell ist unter anderem am Neumarkt zu erleben, wo der Kreativkreis Ruhrort mit über 30 bildenden Künstlern, Literaten und Musikern vertreten ist. Das Brauchtum ist ebenfalls dabei mit dem Ruhrorter Schützenfest und der Kirmes auf der Mühlenweide mit elf Großfahrgeschäften.

Parken in Ruhrort wird am Fest-Wochenende fast unmöglich sein. Aber DVG und NIAG haben ein verstärktes Bus- und Bahnangebot zugesichert.