Duisburg

Überfall auf Duisburger Sparkasse: Hier nehmen sie zwei Männer fest ++ Fahndung nach rotem Golf

Foto: Stephan Eickershoff / FUNKE Foto Services
  • Der Überfall auf eine Sparkasse in Duisburg-Rumeln ist unblutig zu Ende gegangen
  • Gegen 8.40 Uhr war die Polizei alarmiert worden - einer oder mehrere Bewaffnete hatten sich Zutritt zu der Sparkasse verschafft
  • Die Polizei ging zunächst von zwei Geiseln aus und leitete einen Großeinsatz ein
  • Eine Frau konnte am späten Vormittag aus der Sparkasse entkommen
  • Zwei Männer wurden im Umfeld der Bank festgenommen. Ob sie etwas mit der Tat zu tun haben, ist unklar
  • Das SEK durchsuchte am späten Vormittag das Gebäude und fand eine gefesselte Person in der Bank vor
  • Die Polizei fahndet jetzt intensiv nach einem roten Golf

Duisburg. Der Überfall auf die Sparkasse in Duisburg-Rumeln wurde unblutig beendet. Am Morgen überfielen einer oder mehrere bewaffnete Räuber die Bank an der Dorfstraße.

Es folgte ein Großeinsatz der Polizei. Denn zwei Mitarbeiter befanden sich offenbar in der Gewalt von einem oder mehreren bewaffneten Tätern. Beide sind unverletzt und werden nun von Seelsorgern betreut.

So ist der Stand der Dinge am Donnerstagmittag:

  • Zwei verdächtige Männer sind gegen 11.30 Uhr vor der Bäckerei Schollin an der Dorfstraße in der Nähe der Bank festgenommen worden. Das bestätigt die Polizei gegenüber DER WESTEN. Ob sie etwas mit dem Überfall zu tun haben, ist aber noch unklar. Die Bäckerei war zum Zeitpunkt der Festnahme extrem voll, weil viele Anwohner nicht in ihre Häuser kamen, sagt eine Verkäuferin dort.
  • Gleichzeitig stürmten Spezialeinheiten die Bank. Dort fanden sie einen Mitarbeiter im Tresorraum, der gefesselt, aber augenscheinlich unverletzt war. Weitere Täter waren nicht mehr aufzufinden.
  • Die Polizei fahndet nun intensiv nach einem älteren roten VW-Golf. Der Golf soll mit zwei jungen Männern davongerast sein, als der Alarm an der Sparkasse losging.

So lief das Drama ab:

Um 8.40 Uhr, 20 Minuten vor der Öffnung der Sparkasse, ging der Alarm ein. Eine Mitarbeiterin der Bank soll den Überfall auf ihrem Weg zur Arbeitsstelle mitbekommen haben und die Polizei gerufen haben. Sie sah den oder die Täter offenbar durchs Fenster. Ihre Täterbeschreibung passt laut Polizeisprecher vor Ort auf die beiden festgenommenen Männer.

Die Polizei bestätigte wenig später gegenüber DER WESTEN: Zwei Mitarbeiter, ein Mann und eine Frau, befanden sich in der Gewalt eines Bewaffneten in der Sparkasse. Ob die Täter zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch im Gebäude waren, ist allerdings unklar.

Um 11 Uhr konnte eine Angestellte aus der Sparkasse entkommen und der Polizei weitere wichtige Hinweise geben. Mindestens ein Mitarbeiter war zu diesem Zeitpunkt noch in der Bank.

Die Polizei suchte in der unmittelbaren Nachbarschaft nach den Tätern. Die Anwohner konnten in ihren Wohnungen bleiben und wurden befragt.

Polizei und SEK sind mittlerweile wieder abgerückt.

Ob Geld gestohlen wurde, ist noch unklar. Laut Polizei wird die Sparkasse an der Dorfstraße heute wohl nicht mehr öffnen.

Auch eine Braut war betroffen.

Duisburg: Polizei geleitet Anwohnerin nach Überfall auf Sparkasse in Rumeln zum Braut-Auto

Weitere Nachrichten:

Maskenfund nach Schuss an der A52: Warum fühlten sich die Polizisten vom flüchtenden Mann so bedroht?

Fehlalarm! Polizeihunde haben nach Bombendrohung in Duisburg keinen Sprengstoff gefunden

Wie praktisch: Oberhausener drohte mit Anschlag auf Polizeiwachen und schrieb noch seinen Namen dazu

Straßenbahn in Mülheim entgleist - Feuerwehr muss sie mit schwerem Gerät bergen

 
 

EURE FAVORITEN