Gericht verhandelt über Delfinschützer-Klage gegen Zoo Duisburg

Erklärtes Ziel der Tierschutz-Organisation WDSF ist es, die Delfin-Haltung in Zoos komplett abzuschaffen und zu verbieten.
Erklärtes Ziel der Tierschutz-Organisation WDSF ist es, die Delfin-Haltung in Zoos komplett abzuschaffen und zu verbieten.
Foto: WAZFotoPool
Das Verwaltungsgericht in Düsseldorf muss am Freitag über die Klage des Wal- und Delfinschutzforums (WDSF) gegen den Zoo Duisburg entscheiden. Die Tierschützer wollen so Einsicht die Unterlagen des Zoos, erhalten, um die Delfinhaltung dort anzuprangern. Das Umweltamt der Stadt hatte die abgelehnt.

Duisburg. Nachdem der Geschäftsführer des Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF), Jürgen Ortmüller (58), im letzten Jahr Klage gegen die Stadt Duisburg wegen der Offenlegung der Hintergründe über die angeblich katastrophale Delfinhaltung im Zoo Duisburg eingereicht hatte, findet am Freitag, 6. Juli, um 9.30 Uhr die mündliche Verhandlung vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf statt.

Das Umweltamt der Stadt Duisburg hatte eine WDSF-Anfrage über das Tierhaltungskonzept im Delfinarium abgelehnt. Die vom WDSF geforderten Unterlagen lägen dem Amt nicht vor. Das WDSF spricht von Hinhaltetaktik und legte Klage ein.