Gemütlich „sitzen bleiben“

Foto: WAZ FotoPool

„Sitzen bleiben“ kann auch innovativ, spannend und äußerst praktisch sein - zumindest wenn es ums Mobiliar geht. Beim diesjährigen Mint-Wettbewerb waren Schüler aufgerufen, den klassischen Stuhl neu zu gestalten. Gestern wurden die besten Vorschläge geehrt.

Wie lassen sich im Jahr 2013 Stühle neu kreieren? Mit dieser Fragestellung hatte der Mint-Wettbewerb Schüler der Klassen fünf bis neun aufgerufen, ihre Ideen einzubringen. Die Mint-Initiative wird von der Gemeinschaft für Wirtschaftsförderung und der Universität Duisburg-Essen getragen und fördert den Nachwuchs in naturwissenschaftlich-technischen Fächern. Über 60 Einsendungen hatte die Jury der Initiative, bestehend aus Fachkräften aus den Bereichen Physik oder Design, von den 100 Teilnehmern erhalten. Da fiel die Wahl naturgemäß schwer. „Die Einsendungen waren alle super. Wir haben uns natürlich auch die Gebrauchsanweisungen genau angesehen“, erklärt Ralf Meurer, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung.

Unter den Vorschlägen waren Naturstühle, bei denen die Sitzfläche beispielsweise aus Gras bestand, Gemeinschaftsstühle für mehrere Personen, Multifunktionsstühle mit eingebauten Lampen und USB-Anschlüssen oder einfach Entspannungsstühle. „Wir haben uns dann gefragt, welcher Beitrag am kreativsten oder innovativsten ist“, berichtet Jury-Mitglied Dr. Andreas Reichert von der Fakultät Physik an der Uni Duisburg-Essen. Gewonnen haben den Wettbewerb Luca-Marie Schültingkemper und Lea Schulz vom Andreas-Vesalius-Gymnasium in Wesel. Ihr Zeitungsrollenstuhl bestach durch seine freischwingende Konstruktion und den Gedanken an Nachhaltigkeit. Silber ging ebenfalls nach Wesel. Fünftklässler Finn Wieland brachte sein „Verwandlungskünstler“, der als Tisch, Stuhl und Schrank nutzbar ist, 200 Euro ein. Das beste Duisburger Ergebnis erzielte das Team der Gesamtschule-Süd. Ihr „Gamerstuhl“ für Videospielliebhaber begeisterte die Jury in den Punkten Sitzposition, Ergonomie und mit den nötigen Anschlüssen für die Infrastruktur.

Der Kreativpreis erhielten Anna Roßkothen und Florentine Lemm von der Realschule Hamborn II für ihren lila-weißen „Milka-Stuhl“ aus Recycling-Paletten.

 
 

EURE FAVORITEN