Duisburg

Nach Kündigung: Mieter sticht betrunken auf Duisburger Vermieterin ein - U-Haft wegen versuchten Mordes

Der gekündigte Mieter (66) verletzte seine Vermieterin (69) mit einem Messer. (Symbolbild)
Der gekündigte Mieter (66) verletzte seine Vermieterin (69) mit einem Messer. (Symbolbild)
Foto: imago
  • Mietstreitigkeit endet gewaltsam
  • Polizei nimmt betrunkenen Mieter fest

Duisburg. Sie waren sich nicht einig über die Einzelheiten des gekündigten Mietvertrages - da kam es zum Streit zwischen Mieter (66) und Vermieterin (69).

Am Ende des lautstarken Zoffs an der Hochfelder Wörthstraße zog der betrunkene Mieter am Donnerstag ein Messer. Damit stach er auf seine Vermieterin ein und verletzte sie.

Schüsse mit der Schreckschusspistole

Doch damit nicht genug: Als die Polizei gegen 16.15 Uhr eintraf, schoss der Mann noch zweimal mit einer Schreckschusspistole gegen eine Wand.

Die Beamten überwältigten ihn und nahmen ihn fest.

Mann in U-Haft

Laut Polizei war der Mann zunächst nicht haftfähig. Deshalb wurde er im Krankenhaus behandelt und anschließend bewacht.

Am Freitag dann folgte der zuständige Richter dem Antrag der Staatsanwaltschaft: Jetzt sitzt der Hochfelder (66) wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung in U-Haft.

Die Vermieterin konnte das Krankenhaus schon am Donnerstag nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

(lin)

Weitere Nachrichten:

Kind in Düsseldorf entführt? Facebook-Nutzer rufen zur Jagd auf - nach dem Falschen!

Mord an russischem Autoverkäufer (29) - zwei Bochumer (29/32) brachten ihn offenbar um und vergruben seine Leiche in Wald

„Niedere Beweggründe“: Warum die Polizei gegen die miesen A1-Gaffer nichts unternehmen konnte

 
 

EURE FAVORITEN