Duisburg

Geballte Fäuste, verletzte Hände und Tritt gegen das Schienbein: Gewalt gegen Polizisten in Duisburg

In Duisburg kam es am Wochenende in gleich drei Fällen zu Gewalt gegen Polizisten. (Symbolbild)
In Duisburg kam es am Wochenende in gleich drei Fällen zu Gewalt gegen Polizisten. (Symbolbild)
Foto: imago
  • Am Wochenende kam es zu Gewalt gegen Polizisten
  • 19-Jähriger bedrohte die Polizei und Mann trat Beamten
  • Fußgänger der über Rot ging verletzte Polizisten

Duisburg. Zwei Mitarbeiter einer Pizzeria aus Obermarxloh erlebten am Samstag gegen 14:20 Uhr etwas Schreckliches: Sie alarmierten die Polizei, weil ein fremder Mann sie mit einem Hammer bedrohte. Der Täter wollte wohl Schulden eintreiben, die einer der Verkäufer bei ihm haben solle.

Jugendlicher geht mit geballten Fäusten auf Polizisten los

Als die herbeigerufene Polizei in der Pizzeria eintraf, ging der bewaffnete 19-Jährige sofort mit geballten Fäusten auf die Beamten los. Die schafften es, ihm rechtzeitig die Hände zu fesseln. Als der 19-Jährige Duisburger endlich zur Ruhe kam, fing er erstmal bitterlich zu weinen an. Er erzählte der Polizei, dass er Drogen genommen hätte.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Warum Wolfgang Petry nicht zur Premiere seines eigenen Musicals kam: Brief erklärt Entscheidung

Glatte Straßen auf A40, A42 und Co.: Schon über 200 Kilometer Stau - hier ist es besonders voll

• Top-News des Tages:

Mädchen (15) in Dortmund getötet: Böse Gerüchte und viele Fragen nach Tod auf Parkdeck

„Die Ärmsten sollen die Hauptlast der Zuwanderung tragen“ - Linkenpolitikerin Wagenknecht poltert nach Essener Tafel-Streit

-------------------------------------

19-Jähriger Täter hört nicht auf zu weinen: Er kommt in Klinik

Als die Polizei einen Drogentest bei ihm durchführte, fiel der jedoch negativ aus. Der 19-Jährige beruhigte sich nicht, darum wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

Ehestreit, Zechgelage und Gewalt gegen Polizist

In Obermeiderich wurden ein Polizist angegriffen. Am Samstagabend gegen 19:45 Uhr geriet ein Ehepaar heftig aneinander. Auf der Styrumer Straße kam es zu dem Streit zwischen dem 39-Jährigen Mann und einer 49-Jährigen, die es sich laut Polizei zuvor bei einem Zechgelage richtig gut gingen ließen.

Als die Polizei Party auflösen will kommt es zu Gewalt

Erst ein Streifenwagen konnte die in Streit ausgeartete Party beenden. Doch dem Mann (39) gefiel das gar nicht, er trat einen Polizisten gegen das Schienbein.

Angreifer landet im Krankenhaus

Dabei verletzte sich der Polizist leicht. Die anderen Polizisten fixierten den 39-Jährigen Mann auf dem Boden und legten ihm Handschellen an. Dabei zog sich auch der 39-Jährige leichte Verletzungen im Gesicht zu. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Fußgänger geht bei rot über Straße und wird aggressiv

Beim dritten Angriff auf einen Beamten ging es um ein Verksehrvergehen. Am Freitag um 16:20 Uhr beobachtete die Polizei auf der Friedrich-Alfred-Straße einen 34-Jährigen Fußgänger der bei Rot über die Straße ging. Als die Polizei dem Fußgänger erklären wollte, dass dieses Verhalten für ihn Konsequenzen nach sich ziehen würde, rannte er davon.

Fußgänger verletzt Polizisten

Die Polizisten konnten ihn einholen und überwältigen: Doch der Fußgänger wehrte sich vehement und verletzte dabei einen der Polizisten an der Hand. Der 34-Jährige musste die Polizisten auf die Wache begleiten.

In allen drei Fällen erstattete die Polizei Anzeige. (mj)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen