"Finanzielle Unregelmäßigkeiten" - Duisburger Unfallklinik stellt Chefarzt frei

Ingo Blazejewski
Die Unfallchirurgie ist das Herzstück der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik in Duisburg.
Die Unfallchirurgie ist das Herzstück der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik in Duisburg.
Foto: WAZ FotoPool
Duisburger Unfallklinik ermittelt gegen ihren Ärztlichen Direktor. Bei der internen Revision wurden "finanzielle Unregelmäßigkeiten" entdeckt.

Duisburg. Die Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik (BGU) hat ihren Ärztlichen Direktor Prof. Dr. Dieter Rixen freigestellt. Das hat die Klinikleitung auf Nachfrage unserer Redaktion bestätigt. „Die Freistellung steht im Zusammenhang mit finanziellen Unregelmäßigkeiten, die im Rahmen interner Revisionsmaßnahmen aufgedeckt wurden“, heißt es in einer Stellungnahme der Geschäftsführung.

Die genauen Hintergründe bleiben indes unklar: Ob überhöht abgerechnet wurde, ob und in welcher Höhe der Klinik oder Versicherungsträgern Schaden entstanden ist, dazu will sich BGU-Geschäftsführer Ralf Wenzel nicht weiter äußern. „Wir befinden uns in der Ermittlungsphase“, sagte er. Nachdem die finanziellen Unregelmäßigkeiten aufgefallen waren, hätten Klinikleitung und Aufsichtsgremien der BGU „umgehend eine unabhängige und umfassende Untersuchung der Vorwürfe angeordnet.“

Duisburger Unfallklinik will „den Fall vorbehaltlos aufklären“

Bislang werde nur intern nachgeforscht, die BGU habe weder eine Anzeige gestellt noch sei die Staatsanwaltschaft beteiligt, sagte Wenzel, der im Oktober 2014 den Posten des Geschäftsführers übernahm. „Die Klinikleitung der BGU wird umfassend dazu beitragen, diesen Fall vorbehaltlos aufzuklären“, heißt es in der Stellungnahme. Über die Freistellung des Ärztlichen Direktors wurde die Belegschaft am Mittwoch in einer Mitarbeiterversammlung informiert.

Die Freistellung ist eine gravierende Maßnahme, die selbst Mitarbeiter überraschte: Die BGU genießt als überregionales Trauma-Zentrum einen hervorragenden Ruf, gehört zu den zehn beliebtesten Kliniken im Revier und wurde erst vor zwei Wochen erneut ausgezeichnet.

Chefarzt der Unfallchirurgie

Auch ihrem Ärztlichen Direktor, dem Chefarzt der Unfallchirurgie und damit dem „Herzstück“ der Klinik, eilte bislang der Ruf voraus: Prof. Dr. Dieter Rixen, gebürtiger New Yorker, der in New Jersey forschte und dann in Deutschland studierte und habilitierte, bevor er 2010 als Chefarzt von Lünen nach Duisburg wechselte, gehört laut der Focus-Liste vom Juni 2015 zu den Top-Ärzten für Unfallchirurgie in Deutschland und den vier Experten in der Region. Prof. Dr. Rixen war am Mittwoch für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Die BGU mit ihren 674 Mitarbeitern gehört zum Klinikverbund der gesetzlichen Unfallversicherung, die Zentralambulanz Versicherte aller Kostenträger offen. Die Klinik im Ortsteil Buchholz verfügt über 289 Betten, pro Jahr werden hier 46.000 Patienten behandelt und rund 7400 Operationen durchgeführt.