Anzeige
Duisburg

Diese sechsköpfige Duisburger Familie muss ihre Wohnung Hals über Kopf verlassen – das ist der Grund

Carina und Dominik Kühnel mussten mit ihren Kindern (v.l.: Vivien, Pia, Tom und Lilly) ihre Mietwohnung verlassen. Sie sind sauer auf den Eigentümer bzw. Hausverwalter und leben nun in einer städtischen Notunterkunft.
Foto: FUNKE Foto Services
  • Sechsköpfige Familie aus Duisburg muss Wohnung schnell verlassen
  • Der Grund: Die Feuerwehr hält ihre Fenster für zu klein
  • Jetzt kritisiert die Familie den Hausverwalter
Anzeige

Duisburg. Dominik Kühnel hatte zu Hause etwas auf den Elektrogrill gelegt und war eingeschlafen. Die Feuerwehr musste anrücken. Doch Familie Kühnel hatte Glück im Unglück. Der große Brand blieb aus.

Trotzdem ging der Vorfall für die Familie nicht glimpflich aus: Die Feuerwehr stellte Mängel in der Wohnung fest. Jetzt musste die sechsköpfige Duisburger Familie nämlich ihre Wohnung verlassen.

Feuerwehr stellt fest: Fenster als Rettungswege zu klein

„Ich mache zurzeit eine Ausbildung zur Berufskraftfahrerin und saß in der Schule, als mein Mann mich anrief und mir sagte, ich müsse sofort nach Hause kommen“, sagt Mutter Carina Kühnel der WAZ.

Denn: Die Feuerwehr stellte vor Ort fest, dass die Fenster zu klein für einen Rettungsweg seien und zog daraus ihre Schlüsse.

------------------------------------

Anzeige

• Mehr Themen:

Maskierte Männer und Ex-Freund stachen mit Messer auf sie ein: Jetzt spricht die schwangere Duisburgerin (17)

Duisburg: Kindergarten-Praktikant (14) zieht sich vor Mädchen (5) aus – und fordert es zum Oralsex auf!

• Top-News des Tages:

Kinder werfen Stein von A-40-Brücke, weil ein Fahrer ihren Wunsch verweigerte

Küblböck-Drama: Bohlens Reaktion verärgert viele Fans

-------------------------------------

Familie kritisiert Hausverwaltung

Jetzt kritisiert Familie Kühnel den Hausverwalter, der mit ihnen bislang noch nicht das persönliche Gespräch gesucht haben soll.

Den ganzen Artikel kannst du bei der WAZ nachlesen. (mj)

Anzeige
Fr, 10.08.2018, 10.49 Uhr