Falken für soziales Engagement geehrt

Wanheimerort..  Viel zu feiern hatte der Wanheimerorter Bürgerverein am Sonntagmorgen im Pfarrsaal St. Michael. Anlässlich der Verleihung des Bürgerpreises für besonderes soziales Engagement in Wanheimerort wurden auch noch langjährige Mitglieder sowie Vereine aus Wanheimerort geehrt. Den Bürgerpreis 2015 erhielten die Falken vom Kreisverband Duisburg für ihr Engagement in und rund um den Stadtteil.

In der Begründung hieß es, dass „die Falken dauerhaft als wertvoller Partner erlebt wurden und das, obwohl es im Stadtteil bisher noch keinen eigenen Ortsverband der Kinder- und Jugendorganisation gab“. Die Falken beteiligen sich etwa seit langer Zeit vorbildlich an der Organisation und Umsetzung des jährlichen Tags der Vereine.

Projekt „Roma-Blues“

Auch bereichern sie das Wanheimerorter Leben mit politischen und kulturellen Angeboten. So veranstalteten die Falken beispielsweise während der vergangenen sechs Monate eine Kulturreihe für Jugendliche und junge Erwachsene zum Thema Roma, die sehr gut ankam. Frank Witzke, Geschäftsführer der Falken: „,Roma-Blues’ war eine tolle Sache. Wir machten eine musikalische und kulinarische Reise über den Balkan und wollten die interessante Kultur der Roma und Sinti vermitteln. Es ging aber auch darum zu zeigen, wie plump und falsch die Vorurteile vieler Duisburger gegenüber den Roma und Sinti sind.“

Für Brinja Schmeckenbecher, Finanzreferentin und Mitglied im Vorstand der Falken, war es eine Selbstverständlichkeit, aktiv am Wanheimerorter Leben teilzunehmen und sich, gemeinsam mit ihren Mitstreitern, für den Stadtteil einzusetzen. „Wir freuen uns riesig und fühlen uns geehrt. Aber eigentlich ist unsere Engagement doch nur selbstverständlich und normal. Jedoch Dank zu erfahren, motiviert natürlich nochmals“, sagte die 32-Jährige, die trotz aller Gelassenheit berührt von der Ehre war.

Fester Bestandteil im Alltag

Bärbel Bas (MdB) hielt die Laudatio und stellte einige Projekte der Falken exemplarisch vor. Bas kennt genauestens die Jugendorganisation der SPD, da sie selbst seit zwanzig Jahren deren Mitglied ist, in der Kontrollkommission saß und sogar deren Vorsitz für einige Jahre innehatte.

Auch Werner Halverkamps, erster Vorsitzender des Wanheimerorter Bürgervereins, ließ es sich nicht nehmen, einige Worte an die Preisträger zu richten. Halverkamps würdigte die Jugendorganisation als festen Bestandteil im Alltag von Wanheimerort, wobei er ganz besonders die einladende Atmosphäre des Kreisverbandsbüros an der Zeppelinstraße schätze.

 

EURE FAVORITEN