Factory-Outlet-Center wird noch größer

Das geplante Factory-Outlet-Center in Duisburg-Obermarxloh soll noch größer werden.
Das geplante Factory-Outlet-Center in Duisburg-Obermarxloh soll noch größer werden.
Investor Roger Sevenheck plant für das Factory-Outlet-Center „Duisburg Outlet Village“ (FOC) in Hamborn ein weiteres Gebäude mit 450 Parkplätzen und 4000 Quadratmetern Handelsfläche. Mieter, die dem FOC weichen müssen, machen gegen das Projekt mobil.

Duisburg.. Das in Hamborn geplante Factory-Outlet-Center „Duisburg Outlet Village“ (FOC) wird um ein gläsernes XL-Gebäude größer: Auf der Weseler Straße in Marxloh, gegenüber des Grillo-Firmensitzes und auf Grillo-Gelände, soll nach dem Plänen des Investors German Development eine weitere etwa 4000 Quadratmeter große Handelsfläche sowie Parkraum für etwa 450 Fahrzeuge entstehen. Das erklärte Investor Roger Sevenheck am Mittwoch bei einem Pressegespräch auf der Immobilienmesse „Mipim“ im südfranzösischen Cannes.

Das zusätzliche Gebäude werde gebraucht um den erwarteten zusätzlichen Autoverkehr zum geplanten Outlet aus dem Norden der Stadt aufzufangen. „Ursprünglich wollten wir nur ein Parkhaus bauen“, sagte Sevenheck zur NRZ, „doch das würde das Bild an der Straße stören und deshalb wird es dort jetzt auch noch Handelsfläche geben.“ Allerdings für Waren, die mit dem Angebot im geplanten FOC nicht in Verbindung stehen. Der lokale Einzelhandel ist hier gern gesehen. Das Objekt wird aber erst im zweiten Bauabschnitt des Outlet-Centers entwickelt.

Mit der Entmietung„auf einem guten Weg“

Der erste Bauabschnitt für das Groß-Projekt rund um die Hamborner Rhein-Ruhr-Halle soll nach dem Willen des Investors im Dezember dieses Jahres starten. „Dann beginnen wir mit dem Abriss der Rhein-Ruhr-Halle, wenig später werden dann auch die ehemaligen Immeo-Wohnungen abgerissen“, sagt er. Die Entmietung am Zinkhüttenplatz sei „auf einem guten Weg“, so Sevenheck. 70 Wohnungen seien bereits leer, mit 170 Mietern befinde man sich derzeit in guten Gesprächen.

Das marode Hamborner Schwimmbad, das nach Einschätzung des Investors keine zwei Jahre mehr durchgehalten hätte, sei mittlerweile entleert und gesichert. Mit dem Einzelhandel in Hamborn und Marxloh führt der Investor derzeit Gespräche. „Die Werberinge sollen mit Ideen kommen und dann schauen wir, was wir zusammen machen können.“ Müll-Probleme, Straßenbeleuchtung könnten dabei Themen sein.

Zur Erinnerung: Rund um die Rhein-Ruhr-Halle soll zwischen 2012 und 2017 auf einer Handelsfläche von am Ende 31.000 qm ein Factory-Outlet-Center mit dann 140 Shops und 2500 Parkplätzen entstehen. In der ersten Bauphase sind 95 Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von 19.000 qm sowie 1950 Parkplätze geplant. Gesamt-Invest: 125 Millionen Euro.

 
 

EURE FAVORITEN