Duisburg

„Etwas ganz Besonderes“ im Duisburger Zoo - Zwergflusspferd-Baby „Jamina“ ist da

Nachwuchs in Duisburg: Zwergflusspferd- Baby "Jamina" ist da

Im Duisburger Zoo gibt es seit dem 22. Dezember ein kleines Zwergflusspferd- Baby zu bestaunen. "Jamina" wiegt schon 12 Kilo und ist bereits jetzt der Liebling der Zoo-Besucher.

Im Duisburger Zoo gibt es seit dem 22. Dezember ein kleines Zwergflusspferd- Baby zu bestaunen. "Jamina" wiegt schon 12 Kilo und ist bereits jetzt der Liebling der Zoo-Besucher.

Beschreibung anzeigen
  • Duisburger Zoo zeigt erstmals Flusspferdbaby „Jamina“
  • Mutter „Ayoka“ und Tochter sind jetzt im Gehege zu bestaunen
  • „Etwas ganz Besonderes“- für Tierärzte und Pfleger

Duisburg. Am 22. Dezember war es soweit: „Wir hätten uns ja ein Weihnachtsbaby gewünscht- das hat leider nicht ganz geklappt,“ sagt Alexander Nolte (44). Seit 16 Jahren arbeitet er nun bereits als Pfleger im Duisburger Zoo: Er ist einer der Hauptpfleger, die für das Flusspferd-Baby und seine Mutter „Ayoka“ zuständig sind.

„Jamina“ wiegt schon 12 Kilogramm

Das kleine Kalb „Jamina“ wiegt bereits 12 Kilo. Das Muttertier wiegt ganze 250 Kilogramm: Davon ist das niedliche etwas glitschige Flusspferd-Baby noch weit entfernt. Bisher ist der Neuankömmling kerngesund, bestätigt auch Tierärztin Carolin Bunert (29). Sie ist eine von zwei Tierärzten, die das Flusspferd-Baby und viele andere Tiere im Duisburger Zoo tagtäglich betreuen. Eine Tierpartnerschaft hat sich kürzlich für den Namen „Jamina“ entschieden.

„Das ist natürlich eine ganz tolle Besonderheit, dass jetzt hier ein Zwergflusspferdbaby geboren wurde. Für uns Tierärzte ist das etwas ganz Schönes - so ein Jungtier, das haben wir nicht jeden Tag.“

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Schwerer Unfall auf A57 bei Duisburg: Mordkommission ermittelt wegen versuchten Totschlags

Luchs „Spike“ (23) war sehr müde – jetzt wurde er eingeschläfert und der Zoo Duisburg trauert

„Kinder mit Halbgott-Status“: Warum die Menschen im Revier wenig Verständnis für „Helikopter-Eltern“ haben

-------------------------------------

„Solange das Flusspferdbaby keine Krankheitsanzeichen zeigt, lassen wir das Baby einfach in Ruhe, bei seiner Mama,“ erklären Tierärztin und Pfleger Alexander Nolte (44).

„Jamina“ nimmt am Tag ein halbes Kilo zu

Solange sich das Baby nicht auffällig verhält und „Jamina“ immer schön bei der Mama mitläuft, muss das Tierarztteam nicht eingreifen. Sie beobachten dann nur und kommen nicht ins Gehege. „Wir lassen Mutter und Baby erstmal in Ruhe und gehen nur rein, wenn wir vermuten, dass einer der beiden krank ist.“

Tierbaby kann jetzt von Besuchern bestaunt werden

Seit wenigen Tagen kann das Zwergflusspferdbaby im Gehege auch von Besuchern im Zoo bestaunt werden. Bisher waren Mutter und Kind noch in einem separatem Innenstall, um erstmal Ruhe zu haben.

Pfleger: „Jetzt ist es da“

„Jamina“ ist für Tierärztin Carolin Bunert (29) das erste Zwergflusspferdbaby, also „etwas ganz Besonderes“. Den Moment als das Baby im Dezember auf die Welt kam, hat sie noch genau im Kopf. Gerade als der Pfleger kurz den Stall verließ, wurde das Baby geboren. „Um halb zehn hat mir der Pfleger noch eine SMS geschrieben, dass das Baby noch nicht da ist. Nach einer Viertelstunde hat er mir dann wieder geschrieben: Jetzt ist es da! “

Tierärztin Bunert ist danach natürlich direkt mal vorbei gefahren, um sich den Neuankömmling anzuschauen. Dann war auch gesundheitlich bei „Jamina“ soweit: „Alles gut.“ (mj)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen