Duisburg

Enthüllt! U2-Sänger Bono gehört ein Drittel dieses Duisburger Hochhauses

Bono gehören Anteile am Silberpalais.
Bono gehören Anteile am Silberpalais.
Foto: Stephan Eickershoff / Funke Foto Services

Duisburg. Die gerade enthüllten „Paradise Papers“ zeigen nicht nur Firmen auf, die durch Steuertricks Gelder hinterziehen, sondern auch Politiker und Promis, die weltweit agieren und Firmenanteile besitzen.

Laut Tagesschau soll darunter auch „Bono“, der Sänger der Band U2 sein. Ihm sollen Anteile an einer Firma gehören, gegen die nun auch wegen Steuerhinterziehung ermittelt wird.

Silberpalais gehört Bono zu einem Drittel

Und genau dieser Firma, der „Nude Estates Limited“, gehört ein Duisburger Gebäude, bei dem Bono zu einem Drittel „passiver Minderheitsanleger“ sein soll: Das „Silberpalais“ am Duisburger Hauptbahnhof.

Die Firma, die auf der britischen Kanalinsel Guernsey registriert ist, kaufte im Jahr 2007 das zehnstöckige Hochhaus, in dem sich auch das Unternehmen „Klöckner“ befindet.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Gegenstände im Gleis: Zugverkehr im Ruhrgebiet aktuell erheblich gestört

Duisburg: Mehrere Männer gehen auf Polizisten und Feuerwehrmann los - obwohl die Retter nur helfen wollten

-------------------------------------

15 Millionen Euro investiert

Der Kaufpreis soll damals bei 45 Millionen Euro gelegen haben. Heißt sein „passiver Minderheitsanteil“ allein an diesem Gebäude müsse dann bei rund 15 Millionen Euro liegen. Laut der Süddeutschen Zeitung gibt es jedoch bei dem Silberpalais keine Hinweise auf ein Steuervergehen.

Gegen ein anderes Tochterunternehmen der Firma „Nude Estates Limited“ wird allerdings ermittelt: Die in Litauen gegründete Firma „Nude Estates 2“ soll die Gewinne eines litauischen Einkaufszentrums falsch verbucht und dadurch Steuern hinterzogen haben, so die Tagesschau.

(jgi)

 
 

EURE FAVORITEN