Eine kreative Hausgemeinschaft in Duisburg-Hochfeld

Einzigartige Karten zeigen den Brückenplatz oder den Rheinpark.  Die WG will nicht nur zusammen wohnen, sondern sich auch engagieren.
Einzigartige Karten zeigen den Brückenplatz oder den Rheinpark. Die WG will nicht nur zusammen wohnen, sondern sich auch engagieren.
Foto: Funke Foto Services
Bewohner basteln Hochfeld-Karten, bieten Yoga-Kurse und Singkreise an. Die WG soll eine Heimat bieten. Trödelmarkt lockt viele Besucher aufs Gelände.

Duisburg.. Als Helena Hasenkox ein Haus in Hochfeld kaufte, war ihr schnell klar, dass sie nicht alleine in dem Altbau an der Johanniterstraße leben wollte. Stattdessen gründete sie vor einem Jahr ein Hausprojekt, suchte Mitbewohner und Mitstreiter, die gemeinsam etwas in Hochfeld bewegen wollen. „Ich hab’ das Gefühl, dass es jetzt erst richtig los geht und der Traum langsam wahr wird“, erzählt die 33-Jährige lächelnd. Bei einem Trödelmarkt samt Märchenstunde für Kinder und Konzert in der Krümelküche machte die Hausgemeinschaft noch einmal auf ihr Projekt aufmerksam. Zahlreiche Besucher kamen zum Stöbern und um sich von den Ideen der Bewohner begeistern zu lassen.

„Bisher haben wir ein paar Yogastunden bei uns veranstaltet und vor allem Freunde von Freunden eingeladen“, erzählt Helena Hasenkox. Zudem gibt’s einen Singkreis, eine Akrobatikgruppe, die sich gegenseitig Kunststücke beibringt und demnächst soll es auch Näh-Workshops geben. Die Handarbeitsstunden sollen im Kreativ-Raum stattfinden. Für die Yogakurse eignet sich das geräumige Wohnzimmer. „Wir sind gerade dabei, einen Verein zu gründen, um alles unter einem Dach zu bündeln und uns auch abzusichern.“ Für Helena Hasenkox war es schon immer ein Traum, so ein offenes Haus zu gründen. Die 33-Jährige ist viel durch die Welt gereist, hat zeitweise in Berlin gelebt und wollte doch wieder nach Duisburg zurück. Die Wohngemeinschaft bietet ihr Heimat.

Viele schöne Überschneidungen

Vor ein paar Monaten hat Leonie Teika ein Zimmer in dem Hausprojekt bezogen. „Ich bin tatsächlich über ‘WG gesucht’ nach Duisburg gekommen, aber es gibt ganz viele schöne Überschneidungen. Das passt gut mit uns“, erzählt die studierte Kommunikationsdesignerin, die für den Trödelmarkt spezielle Hochfeld-Karten gebastelt hat. Aus Linoleum-Platte sind Motive wie der Rheinpark, der Brückenplatz oder der Kiosk „Hartz-IV-Ecke“ entstanden. Der Rheinpark war bei den Trödlern besonders beliebt. Zudem gibt’s eine Abstimmungsliste, welches Motiv noch angefertigt werden soll – das Hausprojekt samt Krümelküche macht wahrscheinlich das Rennen. Leonie Teika will künftig auch Näh-Workshops anbieten. „Ich habe schon immer gerne geschneidert, ich konnte mir nicht immer alles selbst kaufen, was mir gefiel“, erzählt sie. Im Kreativ-Raum will sie Interessierten nun beibringen, wie man selbst ein Kleidungsstück fertigt. „Wir sind noch nicht komplett. Momentan bauen wir noch das Dachgeschoss aus“, erklärt WG-Gründerin Helena Hasenkox, die sich gerade um die Baustelle kümmert.

Im Erdgeschoss befindet sich übrigens die „Krümelküche.“ Das vegane Café eröffnete kurz nach dem Hausprojekt – und lockt auch Kuchen- und Burgerfans aus den umliegenden Städten an.

 
 

EURE FAVORITEN