Duisburg

Ein Schornstein und ein Nebengebäude müssen noch fallen: So kann der Landschaftspark Nord bald um 31 Hektar wachsen

Die Sprengung: Die Sinteranlage verwandelte sich 2015 in einen Schrotthaufen

Wir waren bei der Sprengung der Sinteranlage in Duisburg.

Wir waren bei der Sprengung der Sinteranlage in Duisburg.

Beschreibung anzeigen

Duisburg. Einst war der Landschaftspark eine abgeschlossene Stadt. Zugang hatten nur die Arbeiter, die hier Roheisen herstellten.

Heute ist der Landschaftspark ist das Aushängeschild von Duisburg. Wo früher hart malocht wurde, können Besucher jetzt entspannen, Streetfood-Feste feiern oder das Sommerkino besuchen. Neben einer Kletteranlage finden hier auch Konzerte und der Lichtermarkt statt.

Nichts steht mehr für den Strukturwandel in Duisburg als der Park.

Landschaftspark kann wachsen

Der Landschaftspark Nord ist der größte der Welt. Und bald könnte der Park noch größer werden. 2015 wurde die Sinteranlage gesprengt und wurde zu 5000 Tonnen Schrott.

Jetzt ist auch in der Diskussion, dass der danebenstehende 120 Meter hohe Schornstein und ein Nebengebäude noch abgerissen werden sollen. Dann könnte der 180 Hektar große Landschaftspark um weitere 31 Hektar erweitert werden. Dann können sich die Pflanzen ihren Lebensraum wieder zurückholen.

Einen Zeitpunkt dafür gibt es aber noch nicht.

Weitere Nachrichten:

Fifa 18, keine WDR-Konferenz: 12 Hammer-Gründe, warum MSV-Fans sich auf die neue Saison freuen dürfen!

Feuerwehr und Rettungskräfte werden immer öfter im Einsatz angegriffen und das ist der Grund

Tobz rappt für den MSV Duisburg - jetzt erscheint sein Aufstiegssong

EURE FAVORITEN