Duisburgs Gewerbesteuer-Einnahmen sprudeln auf Rekordniveau

Oliver Schmeer
Die Steuereinnahmen sprudeln in Duisburg. Und dabei handelt es sich nicht um Hartgeld-Beträge.
Die Steuereinnahmen sprudeln in Duisburg. Und dabei handelt es sich nicht um Hartgeld-Beträge.
Foto: picture alliance / dpa
Duisburg darf sich freuen. Die Steuereinnahmen der Stadt sprudeln auf einem Rekordniveau. Die Zahlen übersteigen sogar die Erwartungen.

Duisburg. Der „Steuerbrunnen“ in Duisburg sprudelt wie selten. Dank brummender Konjunktur, aber auch als Ergebnis beschlossener Steuererhöhungen. Laut aktuellem Steuerbericht der Kämmerei erwartet die Stadt allein bei der Gewerbesteuer eine Einnahme von rekordverdächtigen 205 Millionen Euro.

Bezirksregierung hatte Prognose skeptisch gesehen

2014 lag die Gewerbesteuereinnahme noch bei 157 Mio Euro. Dann wurde der Steuerhebesatz von 505 auf 510 Punkte angehoben und die Kämmerei hatte für 2015 eine Einnahme von 196 Mio Euro kalkuliert. Die Prognose wurde von der Düsseldorfer Finanzaufsicht höchst kritisch beäugt, aber Duisburgs Finanzplaner lagen offenbar richtig beziehungsweise die Summe übersteigt noch die Erwartungen.

Kräftig ansteigen werden auch die Einnahmen aus der Grundsteuer. Ihr Hebesatz war bekanntlich im vergangenen Jahr von 695 auf 855 Punkte ordentlich erhöht worden. Mit Einnahmen von nun 133 Millionen Euro rechnet die Stadt, fast 30 Millionen mehr als 2014.

Steuereinnahmen belaufen sich auf 521 Millionen Euro

Auch beim Einkommens- und Umsatzsteueranteil, den Duisburg erhält, gibt es ein Plus von elf Millionen auf 190 Mio Euro. Unterm Strich: Die Gesamt-Steuereinnahmen betragen 521 Millionen Euro, 2014 waren es 438 Mio Euro.