Duisburger WAZ-Leserinnen waren hautnah bei den Stars

Auf dem roten Teppich, der beim „Echo“  in Berlin lilafarben ist (v.l.): Julia und Anja Schindler sowie Martina Günther und ihr Freund  Jörg Bonetzki.
Auf dem roten Teppich, der beim „Echo“ in Berlin lilafarben ist (v.l.): Julia und Anja Schindler sowie Martina Günther und ihr Freund Jörg Bonetzki.
Foto: Ralf Günther
König Pilsener und WAZ schickten zwei Leserinnen samt Begleitung zur Echo-Verleihung nach Berlin. Über einen aufregenden Abend mit zahlreichen Stars.

Duisburg.. Der Traum von einem Selfie mit Helene Fischer erfüllte sich nicht. Anja Schindler (27) und Martina Günther (48) bekamen keine Gelegenheit zu einem Handy-Selbstporträt mit dem geliebten Schlagerstar. Und doch, so erzählen es die Duisburgerinnen unisono, war die Echo-Verleihung für sie ein unvergessliches Erlebnis. Wie berichtet, schickten König Pilsener und die WAZ die beiden Frauen zur großen Show rund um den begehrten Musikpreis nach Berlin – Bahnfahrt, Backstageführung durch die Messe Berlin, Übernachtung im Grand Hotel Esplanade und jeweils eine Begleitperson inklusive. Anja Schindler nahm ihre Schwester Julia (25) mit, Martina Günther ihren Freund Jörg Bonetzki (45).

Früh morgens um 6.10 Uhr ging’s am Donnerstag mit dem ICE von Duisburg in Richtung Hauptstadt. Im Zug trafen sich die Vier zufällig, nahmen in Berlin dann auch zusammen ein Taxi zum Hotel. Um 12 Uhr stand bereits der Blick hinter die Kulissen auf dem Programm. „Das war cool“, erzählt Anja Schindler. „Wir haben einen Teil der Probe für den Abend mit Xavier Naidoo, Udo Lindenberg und Andreas Bourani mitbekommen.“ Nach einem Abstecher in die Maske, in den VIP-Bereich und auf den roten Teppich, der in beim „Echo“ lilafarben ist, wurde das Quartett auch schon wieder zurück ins Hotel gebracht. Einige Stars waren dort ebenfalls unterbracht – der selbst ernannte Volks-Rock’n’Roller Andreas Gabalier zum Beispiel. „Den haben wir auch gesehen“, sagt Anja Schindler.

Show begann mit einer Schweigeminute

Richtig nah dran an den Stars waren die Gäste aus Duisburg am Abend, als zahlreiche Promis über den lila Teppich liefen. Die Vier, selbst in feiner Garderobe, erlebten den Kampf der Fotografen um die besten Bilder und wenig später eine beeindruckende Show, die zunächst mit einer Schweigeminute für die Opfer des Flugzeugabsturzes begann. „Das war sehr emotional, dann die Geigenmusik und die vielen Kerzen dazu. Da musste man schon schlucken“, so Anja Schindler.

Auf ihren Plätzen hatten die Vier den besten Blick auf die Stars. „Ich hab Helene Fischer wunderbar sehen können. Und dann hat sie auch noch vier Echos gewonnen. Super!“, sagt Martina Günther. Sie war außerdem ebenso wie Anja Schindler von den Music-Acts begeistert. Ein bisschen lang sei die Show, die erst um kurz vor Mitternacht endete, allerdings schon gewesen, sagen beiden. Martina Günther zog es mit ihrem Freund deshalb direkt zurück ins Hotel, während die Schindler-Schwestern die aufregende Nacht im In-Club „The Pearl“ ausklingen ließen.

„Eine super Sache!“, sagt Anja Schindler abschließend ebenso wie Martina Günther. „Ich muss die vielen Eindrücke erst einmal verarbeiten. Einfach klasse!“

EURE FAVORITEN