Duisburger verkauft Panini auf drei Rädern

Der 27-jährige Davide Caretto verkauft, was er  am  besten kann – italienisches Essen. In seiner Ape schlummern Panini belegt mit Mozzarella, Thunfisch oder mit würzigen Würstchen. Auf das Motto „Carpe Diem“ kam  er nach einem brisanten Zwischenfall.
Der 27-jährige Davide Caretto verkauft, was er am besten kann – italienisches Essen. In seiner Ape schlummern Panini belegt mit Mozzarella, Thunfisch oder mit würzigen Würstchen. Auf das Motto „Carpe Diem“ kam er nach einem brisanten Zwischenfall.
Foto: FUNKE Foto Services
Davide Caretto serviert italienische Spezialitäten aus seinem kleinen „Food-Truck“ – damit hat er sich ein Traum erfüllt, der beinahe nie in Erfüllung ging

Duisburg.. Die Ape ist nach fast einem Jahr Umbau endlich fertig: Acht PS, vier Gänge und auf der ehemaligen Transportfläche befindet sich jetzt ein Grill und mit Mozzarella belegte Panini.

Der Duisburger Davide Caretto hat sich mit dem typisch-italienischen Kleintransporter einen Traum erfüllt – dabei wäre dieser tragischerweise fast nie wahr geworden. Denn vor drei Jahren erlitt der heute 27-Jährige eine Herzmuskelentzündung und schwebte in Lebensgefahr. „Ich habe eine neue Chance erhalten und bin sehr dankbar dafür. Ich wollte danach unbedingt das machen, was mir am meisten Spaß bereitet und das ist nun mal die Gastronomie“, erzählt der gebürtige Italiener.

Die Arbeitsbiene aus Hochfeld

Schon als kleiner Junge ist er in der Pizzeria seiner Familie rumgetobt und hat mitgeholfen. Als er elf Jahre alt war, ging es nach Hochfeld. „Seitdem habe ich ständig in Pizzerien und Bistros gearbeitet und eine Ausbildung zum Restaurantfachmann abgeschlossen.“ Seit ein paar Jahren ist Davide Caretto Restaurantleiter in der Faktorei am Innenhafen und betreibt seit neuestem sein Lieblingsprojekt „Carpe Diem“.

So nennt er sein Geschäft mit dem dreirädrigen Rollermobil. „Ich fand den Namen absolut passend. ,Nutze den Tag’ ist ein Motto, nach dem ich selbst lebe und andere dazu ermutigen will. Im ersten Wort steckt auch Ape“, berichtet Caretto. Ape ist italienisch und bedeutet Biene und als emsige Arbeitsbiene sieht sich Caretto ebenfalls. „Ich denke, dass habe ich von meinem Opa. Er hat immer und überall Arbeit gesehen und angepackt.“

Würzige Würstchen nach Mamas Rezept

Sein schwarzlackierter „Food-Truck“ sei wohl einer der kleinsten Deutschlands – es gibt Panini belegt mit Thunfisch, Tomate-Mozzarella, Salami und Schinken. „Aber das absolute Highlight ist Salsiccia. Eine würzige Hackwurst, die ich frisch vor Ort grille. Darauf kommt eine Paprikasalsa.“ Das Rezept dafür verfeinert und bespricht er stetig mit seiner Mutter, die inzwischen zurück nach Lecce in Italien gezogen ist. „Ich bin Italiener und alles was ich mache, muss dazu passen – original halt“, sagt der junge Mann.

Zur Zeit verkauft er jeden ersten Donnerstag auf der Schifferstraße seine Salsiccia-Würstchen und Panini, geplant sei aber, dass er in naher Zukunft drei bis vier Mal in der Woche zu anderen Standorten fährt. Ansonsten organisiere er Firmen-Events oder Hochzeitsfeiern mit Sektempfang, Buffet oder Catering – natürlich alles mit italienischem Flair. Carettos Rezept für seine ausgelassene und optimistische Art: „Meine Frau Maria, die Unterstützung von meinem Faktorei-Chef Stefan Cammann und Carpe Diem.“

Mehr Informationen zur kulinarischen Ape und die Ziele des mobilen Dreirads auf www.facebook.com/nutzedieape.

 
 

EURE FAVORITEN