Duisburger Vereine wollen Hilfe für Kinder bündeln

V.l.: Anette Käbe (VKM), Monika Scharmach (KiK), Dr. Gabriele Weber und Dr. Sassa von Roehl (Bunter Kreis) und Gerhild Tobergte (Kinderschutzbund).
V.l.: Anette Käbe (VKM), Monika Scharmach (KiK), Dr. Gabriele Weber und Dr. Sassa von Roehl (Bunter Kreis) und Gerhild Tobergte (Kinderschutzbund).
Foto: DU Kids
Vier Duisburger Vereine haben sich zu „DU Kids“ zusammengeschlossen. Gruppe will gemeinsame Projekte erarbeiten und Familien stärken.

Duisburg.. Vier Frauen aus vier verschiedenen Vereinen haben ein gemeinsames Ziel: Kindern zu helfen. Also schlossen sich Anette Käbe vom Verein für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung (VKM), Monika Scharmach vom Verein Kind im Krankenhaus (KiK), Dr. Gabriele Weber vom Bunten Kreis und Gerhild Tobergte vom Kinderschutzbund zusammen und gründeten die Gruppe „DU Kids“ – ein Zusammenschluss, der Hilfsangebote für Kinder in Duisburg bündeln soll.

„Wir wollen uns um Kinder kümmern, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, die krank, behindert oder auf eine andere Weise benachteiligt sind“, erklärt Monika Scharmach. Angefangen hatte es mit einer Teddy-Auktion für Kinder im Krankenhaus, bei der sich die Beteiligten kennenlernten. Schnell war klar: „Wir müssen was gemeinsam auf die Beine stellen.“ Dabei verstehen sich die Vereine nicht als Konkurrenten, sondern als gegenseitige Ergänzung. „Unser Augenmerk liegt auf der ganzen Familie.“ Besondere Schwerpunkte der Initiative sollen auf den Themen „Gesundheit und Ernährung“ sowie „Bewegung, Spiel und Spaß“ liegen. „Außerdem möchten wir Behörden und Organisatoren anregen, Themen aufzugreifen, die Familien mit Kindern betreffen“, so Monika Scharmach.

Spenden werden geviertelt

Ein konkretes Projekt gebe es noch nicht, dafür wollen sich die Vereine zunächst regelmäßig treffen, Spenden sammeln und herausarbeiten, wo Hilfe benötigt wird. Alles, was in Zukunft für die Gruppe gespendet wird, werde geviertelt und gerecht auf die Vereine verteilt. „Jeder kann die Mittel dann für seine eigenen Projekte verwenden.“

Erster gemeinsamer Präsentationstermin ist am 12. und 13. März auf der Gesundheitsmesse Vivare im City-Palais Duisburg. Bis dahin soll es auch konkrete Projektideen geben, um Kindern zu helfen. Eine eigene Homepage gibt es noch nicht, weitere Infos sind auf einem Flyer zu finden, den es bei den einzelnen Vereinen gibt.

Auskunft erteilt auch Monika Scharmach:0172 - 73 00 618.

EURE FAVORITEN